Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Des bin i“

Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe stellen in der Galierie Hospiz aus
Künstlerinnen und Künstler der Lebenshilfe stellen in der Galierie Hospiz aus
Vernissage

Bregenz. Das Galeristenpaar Ursula und Florian Werner lud diese Woche zur Eröffnung der Ausstellung „Des bin i“ in die Kunstvilla in der Gallusstraße.

Unter dem Motto DES BIN I wurden die Werke von 5 Kreativschaffenden aus den ARTeliers Lustenau, Vorderland, Leibachtal und Götzis der Lebenshilfe Vorarlberg präsentiert.
In den offenen Malräumen arbeiten Menschen mit Behinderung mit dem Ziel, eigenen Themen Raum zu geben, Erfahrungen und Sinneseindrücke bildnerisch umzusetzen. Die Atelierleiterinnen begleiten dabei die Kreativschaffenden, ihre eigene Bildsprache zu finden bzw. diese zu festigen. Nicht das „fertige“ Bild, sondern die Entwicklung im Malprozess, die Authentizität, und der Wiedererkennungswert stehen dabei im Vordergrund. Gezeigt werden Werke in unterschiedlichen Techniken von Bernhard Amann, Regine Heinzle, Svetlana Mijatovic, Helga Nagel und Peter Waltner. Kuratiert wurde die Ausstellung von Kirsten Helfrich, die auch die Vernissagerede zur Ausstellung hielt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „Des bin i“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen