AA

„Computerisch“ für Anfänger

Die Kinderstudenten waren mit großem Eifer bei der Sache.
Die Kinderstudenten waren mit großem Eifer bei der Sache. ©Laurence Feider
Die KINDERUNI Vorarlberg startete in das Sommersemester.   Dornbirn. Computerspiele der besonderen Art gab es letzte Woche für die Besucher der KINDERUNI Vorarlberg.
Vorlesung der KINDERUNI

Die Kinder spielten nämlich nicht irgendwelche Spiele am Computer, sondern spielten selbst Computer indem sie Nachrichten in Computersprache übersetzten und dekodierten.  „Sprechen Computer unsere Sprache?“ war der Titel der Auftaktvorlesung des Sommersemesters der Vorarlberger Kinderuni. Dr. Dana Seyringer, Expertin in Mikroelektronik und Mitarbeiterin im Mikrotechnik Forschungszentrum der FHV, gab den wissbegierigen Acht- bis Zwölfjährigen dabei spannende Einblicke in das Innenleben eines Computers. So erfuhren sie, dass Computer nicht unsere Sprache sprechen, die Computersprache eigentlich nur aus 0 und 1 besteht, die kleinste Einheit an Information „Bit“ heißt und die Kombination von acht Bits „Byte“.

 

Spielerisch Experimentieren

 

Nach der theoretischen Einführung in die „Geheimsprache“ der elektronischen Rechner ging es ans Experimentieren. Per Handzeichen gegebene Signale wurden an Hand einer Tabelle in unsere Sprache übersetzt. „Wer ist der schnellste im Dekodieren?“, fragte Dana Seyringer und spornte  die Kinderstudenten zu Höchstleistungen auf. In kürzester Zeit waren sie kleine Experten im „Computerisch“-Sprechen. Später wurde das gleiche Spiel noch einmal mit Lichtzeichen gespielt und so die Vorteile von optischen gegenüber elektrischen Signalen veranschaulicht. Ein spektakuläres Experiment verdeutlichte schließlich wie optische Signale durch Glasfaser geleitet werden. Auf spielerische Art hatten die Kinder jede Menge rund um Computer und Datenübertragung erfahren und waren den Geheimnissen des „Elektronengehirns“  einen ganzen Schritt näher gekommen.  

 

Weitere Vorlesungen der KINDERUNI Vorarlberg (für Kinder von acht bis zwölf Jahren)

 

10. April 2013

„Was dem Piraten alles entgeht. Warum sehen wir mit 2 Augen so viel mehr?“, Prof. (FH) DI (FH) Heidi Weber (Dornbirn)

 

24. April 2013

„Wenn das meine Zahnpasta hört, will sie zurück in die Tube – Kann man gute Musik messen?“, Dir. Jörg-Maria Ortwein (Feldkirch)

 

8. Mai 2013

„Potzblitz“, Prof. (FH) Dr. Reinhard Schneider (Dornbirn)

 

5. Juni 2013

„Was sind Illustrationen und seit wann gibt es sie?“, Dipl. Des. Sabine Sowieja (Dornbirn)

 

19. Juni 2013

„Let´s Jazz!“, Jakob Ströher (Feldkirch)

 

Die KINDERUNI ist eine Kooperation der FH Vorarlberg mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium in Feldkirch. Da in den Hörsälen nur begrenzt Platz ist, ist eine Anmeldung notwendig. Der Besuch der Vorlesungen ist kostenlos. Kinder, Jugendliche und Eltern erhalten darüber hinaus ein kostenloses Bus- und Bahnticket für die Fahrt zur KINDER- und JUGENDUNI. Mehr Infos zu den einzelnen Vorlesungen gibt es auf www.fhv.at/kinderuni bzw. www.fhv.at/jugenduni . Unterstützt wird die KINDER- und JUGENDUNI Vorarlberg von „Kinder in die Mitte“ und dem VVV.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Computerisch“ für Anfänger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen