AA

„Auch Sieger haben Angst“

Armin Assinger hat gemeinsam mit dem Psychiater Günter Klug ein Buch geschrieben. Es handelt sich um einen Mix aus Sportler-Biografie und Lebenshilfe-Ratgeber für Jedermann.

Jeder Mensch wird im Lauf seines Lebens mehr oder weniger mit Angst konfrontiert. Der frühere Skifahrer Armin Assinger, der inzwischen beim ORF als Kommentator von Skirennen bzw. als Moderator der Millionenshow zum „Quotenmann“ avanciert ist, befand sich vor allem während seiner Skikarriere wiederholt in solchen Situationen und hat seine Erkenntnisse nun in Co-Produktion mit dem Grazer Psychiater Günter Klug zu Papier gebracht. „Auch Sieger haben Angst“, lautet der Titel des Buchs, das am Montagabend in Wien in Anwesenheit von Alex Antonitsch, Leonhard Stock, Hans Enn etc. präsentiert wurde.

„Wer auf der Streif in Kitzbühel das erste Mal am Start steht und behauptet, er hätte keine Angst, lügt. Skirennläufer und auch andere Sportler befinden sich oft auf einer Gratwanderung. Mit diesem Buch sollen auch andere Leute lernen können, wie sie mit Stress-Situationen fertig werden“, erklärte Assinger im Rahmen der von seinem Reporter-Kollegen Robert Seeger moderierten Veranstaltung die Beweggründe, warum er wieder unter die Autoren gegangen ist.

Der 38-jährige Kärntner war etwa vor seinem Einstieg in die Millionenshow mit dem Angst des Versagens konfrontiert. Da kam Assinger („Ich als kleiner Gailtaler wollte mich gegenüber den Großen nicht blamieren“) wohl seine jahrelange Erfahrung aus dem Spitzensport zu Gute. Auf den meisten Abfahrtsstrecken ist der vierfache Sieger von Weltcuprennen, der in seiner Karriere insgesamt 105 Rennen (77 Abfahrten, 27 Super G, einen RTL) absolviert hat, für den ORF mit der Helmkamera als Vorläufer unterwegs. Nicht aber auf der Streif. Der Grund ist familiäre Sorge. „Das hat mir meine Tina angschafft“, verriet der zweifache Familienvater, der von extremen sportlichen Herausforderungen genug hat.

Günter Klug, der 43-jährige steirische Psychiater, Neurologe und Psychotherapeut, übernahm in diesem Mix aus Sportlerbiografie und Lebenshilfe-Ratgeber für Jedermann – darin enthalten ist u.a. auch ein Angst-Selbst-Test – den fachlichen Teil. „Das Buch soll jenen Menschen, die sich jahrelang insgeheim mit Angststörungen quälen, den Weg aus der Isolation und zu professioneller Hilfe erleichtern. Das Thema =Angst= darf kein Tabu mehr sein, sondern diskutiert und offen ausgesprochen werden“, lautet sein Standpunkt.

Neben Assinger berichten in ausführlichen Interviews auch andere prominente Sportler (Hermann Maier, Stephan Eberharter, Hans Knauß, Michaela Dorfmeister, Werner Rathmayer, Alexander Sperr) darüber, wie sie mit Angstgefühlen, Niederlagen und Krisensituationen umgehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • „Auch Sieger haben Angst“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.