AA

„40 Jahre Panik“ mit der VHS Bregenz

Schitouren mt der VHS Bregenz. Kl. Bild: Wolfgang Türtscher.
Schitouren mt der VHS Bregenz. Kl. Bild: Wolfgang Türtscher. ©VHS/hapf
Bregenz. (hapf) „Insgesamt bieten wir ab dem 5. November 65 Veranstaltungen der verschiedensten Wissengebiete an“, weiß Wolfgang Türtscher, Direktor der Volkshochschule Bregenz (VHS) und Obmann der Vorarlberger Erwachsenenbildung.

Die Welt des alten Buches, Mediation für den Hausgebrauch, Geschichte Europas, Schräge Vögel und wilde Kerle im weißen Mantel, Engel aus Holz und Gips, heimische Wildspezialitäten, Richtig essen – richtig wohlfühlen oder Tanz des Herzens, das ist nur ein kleiner Auszug aus dem Kleinen Kursprogramm der VHS Bregenz ab Allerheiligen.

Im Programm finden sich unter anderem eine multimediale Lesung zum Thema „Die Schwabengängerin“ mit Regina Lampert im Angelika-Kaufmann-Museum in Schwarzenberg (8. November), „Kunst heute“ mit Winfried Nußbaummüller, dem neuen Leiter der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg im Kunsthaus Bregenz (22. November), die „Geschichte Europas“ mit Gerold Amann in Dornbirn (16. November) oder der Schitouren-Schnupperkurs durch den Bregenzerwald mit Helmut Düringer (15. Dezember). Mit der Bevölkerungsexplosion, dem Baumsterben, dem Klimawandel und der Energieverknappung befasst sich Gerd Ganteför von der Uni Konstanz bei seinem Vortrag „40 Jahre Panik“ in Bregenz (6. November) und Werner Vögel bereitet in Bezau heimische Wildspezialitäten zu (8. November).

Die bekannte Euregio-Seminarreihe der 14 Bodensee- und Alpenraum-Volkshochschulen widmet sich dem Thema „Energie – woher? Wohin?“ Die Veranstaltungsreihe wird am Samstag, 10. November in Markdorf bei Friedrichshafen fortgesetzt, wo Martin Wamsler die Entwicklung „Vom Passivhaus zum Plus-Energiehaus“ erläutert.

Erfolgsgeheimnis liegt in starker Regionalisierung

Das Geheimnis des Erfolgs liegt bei der VHS nicht nur in einem innovativen Programmangebot, das laufend Neuerungen erfährt und aktuellen Anforderungen in  der Bildungsvermittlung angepasst wird. Es liegt auch in der regionalen Ausrichtung. Türtscher: „Wir sind nahe an den Menschen, bieten Veranstaltungen in Bregenz, in Dornbirn, im gesamten Bodenseegebiet, im Bregenzerwald, im Leiblachtal, in Lustenau, in Höchst und in der Silvretta an. Die starke regionale Verankerung der Volkshochschule haben gerade die beiden kürzlich gefeierten Jubiläen – 25 Jahre VHS Bregenzerwald am 9. Oktober in Andelsbuch und 20 Jahre VHS Höchst am 23. Oktober in Höchst – wieder gezeigt.“

Programminfo, Anmeldungen und alles zu den einzelnen Veranstaltungen unter www.vhs-bregenz.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „40 Jahre Panik“ mit der VHS Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen