Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„workingchair“ rockt wieder

Die Rockband „workingchair“ spielt wieder live
Die Rockband „workingchair“ spielt wieder live ©Toni Meznar
Nenzing. Rockband aus dem Oberland startet mit neuem Sänger voll durch.

Nenzing (VN-mez) Sie sind zurück. Obwohl sie eigentlich gar nie richtig weg waren. Die Rede ist von der Rockband „workingchair.“ 1997 aus der Gruppe „Green Orange“ entstanden haben sich „workingchair“ in den vergangenen Jahren nicht nur in die Herzen von Vorarlberger Rockfans gespielt. Vor allem in der Schweiz war die Nachfrage nach den jungen Oberländern sehr groß.

Es hat sich viel getan

Vor zweieinhalb Jahren ist die Band das letze Mal live aufgetreten. Seit dem hat sich viel getan. So versuchte der damalige Sänger Andy Beck sein Glück als Starmaniac und erhoffte sich so den ganz großen Durchbruch. Was Döf an der Gitarre, Zimpi am Bass und Noti an den Drums aber weit weniger Kopfzerbrechen machte, als Andy Beck.

Andy auf Solopfaden

Denn während sich dieser nach seinem vorzeitigen Starmania-Aus auf Solopfaden versuchte, feilte das übriggebliebene Trio an ganz neuen „workingchair“-Liedern. Mit großem Erfolg. Die Nachfrage nach Live-Auftritten der mit Sänger Jüx neu formierten Rockband ist schon vor dem ersten Auftritt am kommenden Freitag, 25. Juli, beim k-shake-Open-Air in Röthis, entsprechend hoch. „Wir freuen uns natürlich sehr auf den ersten Liveauftritt nach so langer Zeit“, sagt Döf. Die Fans dürfen sich ebenfalls freuen. So werden neben altbekannten Hits wie „Knowledge“ oder „Memories“ mehrere brandneue Songs zu hören sein. Im neuen Proberaum in Nenzing wird zudem fleißig an weiteren neuen Liedern gebastelt.

Fankontakt

In absehbarer Zeit soll nämlich ein neues Album entstehen. „Wenn die Studioarbeit fertig ist, spielen wir wieder vermehrt live“, so Jüx, Döf, Zimpi und Noti unisono. „Der direkte Kontakt zu den Fans ist nämlich das Schönste, was es für einen Musiker gibt.“ Die Chemie bei „workingchair“ stimmt also wieder, der Spaß an der geradlinigen, erdigen Rockmusik ist größer als je zuvor – demnach steht einem „Comeback“ von „workingchair“ also nichts mehr im Weg.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nenzing
  • „workingchair“ rockt wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen