Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Wiener Schmäh“ und Tipps für Bankkunden

Bludenz -   „Kabarett und Altersvorsorge“ lautete das Motto, unter dem die Bludenzer Sparkasse und s-Versicherungen in den Kultursaal Remise geladen hatten.
"Kabarett und Altersvorsorge"

„Beim Lachen werden bis zu fünfzehn verschiedene Muskeln aktiv“, sahen Vorstandsdirektor Christian Ertl und Landesdirektor Ingo Hämmerle (s-Versicherungen) Zusammenhänge zwischen Pensionsvorsorge und Kabarett „als durchaus gegeben“. Während die Experten der Gästeschar einerseits solide Pensionsvorsorge schmackhaft machten, servierte Kabarettist Herbert Steinböck schonungslos „Steinböcks Spezialitäten“.

Die Liebe der Österreicher zu Berufstiteln bekam dabei ebenso ihr Fett ab, wie der Bludenzer Dialekt und das ewige „Grantlertum“ der Bürger. Neben Vizebürgermeister und Stiftungsrats-Vorsitzender Peter Ritter mit Veronika, Stadträtin Carina Gebhart, Bernd Kammerlander mit Christa, Staatskommissär Egon Mohr, Autohausbetreiber Andreas Gunz mit Jutta sowie Bernd und Reinelde Feldkircher (Getzner Holding) war auch die Sparkasse der Alpenstadt mit Prokurist Xaver Seeberger mit Bettina sowie Marketingleiter Arno Sprenger stark vertreten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • „Wiener Schmäh“ und Tipps für Bankkunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen