„Plötzlich hatten wir Krämpfe und Fieber“

Salomenellenalarm mit Vorarlberger Opfern in der Türkei. Zwölf Mitglieder einer 50-köpfigen Reisegruppe waren betroffen. Der Reiseveranstalter will Entschädigungen anbieten.

Ursache der Infektion: Abwässer eines Nachbarhotels, die über einen Fluss ins Meer gelangten.

Karlheinz Sutter, 42, aus Hohenems befindet sich noch im Dreisternehotel Green Fugla in Incekum nahe Alanya. Auch ihn erwischte der Virus- wenn auch nicht so stark. „Es passierte Anfang letzte Woche. Plötzlich bekamen viele Gäste Durchfall, Magenkrämpfe und Fieber. Wir wussten nicht was los war.“ Sofort habe allerdings das Hotel-Management reagiert. „Man veranlasste eine behördliche Untersuchung. Zuerst kam die Küche dran, dann andere mögliche Infektionsherde. Schließlich wurde der Erreger im Meer entdeckt.“ Und bald darauf war auch klar, wie das Virus dorthin gelangte. Von einem Nachbarhotel wurden Abwässer einfach in den daneben liegenden Fluss gepumpt. Von dort gelangte das Wasser in das Meer.

Richtig reagiert“

Am vergangenen Mittwoch nahmen neun Ländle-Urlauber das Angebot an, sofort in die Heimat fliegen zu können. Am Samstag flog dann Patrick Moosmann, Chef von Fünf-Vor-Zwölf-Reisen, wo die Vorarlberger Teilnehmer gebucht hatten, selbst an den Infektionsort, um vor Ort die Situation zu prüfen. Sein Resümmee: „Behörden und Hotelleitung haben sofort und richtig auf die Salmonellenvergiftung reagiert. Das Hotel, von dem die Vergiftung ihren Ausgang nahm, wurde bereits zu 80.000 Euro verurteilt“. Erbost zeigte sich Moosmann darüber, dass es Meldungen gegeben habe, wonach infizierte Urlauber daran gehindert worden seien, das Hotel zu verlassen. „Natürlich werden wir uns zusammen mit Reiseveranstalter Naser-Holidays bemühen, unsere erkrankten Kundschaften zu entschädigen.“

Stichwort Salmonellen

Die Erkrankung wird Salmonellose genannt und ist eine durch stäbchenförmige Bakterin der Gattung Salmonella ausgelöste Infektion. Im engeren Sinne wird die Bezeichnung nur für die von Salmonellen der Enteritisgruppe ausgelösten Lebensmittelvergiftung angewendet und schließt somit die durch andere Salmonellenarten verursachten Krankheiten Typhus und Paratyphus aus. Träger von Salmonellen sind meist infiziertes Fleisch, vor allem Geflügel, rohe Milch, Eier und Eierspeisen.

Krankheitssymptome: plötzliches Unwohlsein, heftige Bauchschmerzen, wässriger Durchfall und Erbrechen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Plötzlich hatten wir Krämpfe und Fieber“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.