AA

„Next Big Thing“: Kate Nash

©Flickr
Die Sängerin Kate Nash, die ein wenig an Decca und die Beatles erinnert, ist Englands neuer Überraschungsstar und gilt als Nachfolgerin von Lily Allen.

Als die sommersprossige Kate Nash im Frühsommer ihre ersten Aufnahmen an kommerzielle Radiosender schickte, erntete sie Ignoranz. Die 20-jährige, höhnte die Zeitung „Independent“, habe beste Chancen „auf den Preis für das schlechteste Album des Jahres“. Wenig später landete Nash mit „Foundation“ einen Single-Hit und „Made Of Bricks“ erreichte auf Anhieb den Spitzenplatz der britischen Album-Charts. Heute stehen Fans stundenlang an, um bei ihren ausverkauften Konzerten einen Platz vor der Bühne zu bekommen. „Kate ist genau das, worauf wir schon ganz lange gewartet haben, ohne dass wir es wirklich wussten“, sagte die 17-jährige Carly Daniels kürzlich bei einem Nash-Konzert in Londons Bloomsbury Ballroom. „Sie ist unsere neue Stimme, sie ist, wie wir sein wollen.“

Der Durchbruch kam im August am legendären Carling Weekend mit dem Doppelfestival in den Städten Reading und Leeds. Kenner achten kaum noch auf die großen Rocker, die alljährlich mit Hubschraubern zu den Festivals eingeflogen werden, sondern auf die unbekannten Bands im Vorprogramm. Es gilt längst als Wiege der Shooting Stars. Erst waren es die Arctic Monkeys. Dann die Klaxons, und in diesem Sommer entpuppte sich Kate Nash als „Next Big Thing“ des Königreichs.

Neben dem Festivalerfolg habe vor allem ihr Internet-Auftritt beim Community-Netzwerk MySpace und die dadurch beflügelte „Mundpropaganda“ dafür gesorgt, dass Nash den „bislang schnellsten Steigflug zum Megaruhm begonnen hat“, schrieb der „New Music Express“ (NME). Kein Wunder, dass das einflussreiche britische Pop- und Rockmagazin Nash jetzt auf der Titelseite zeigte. Wer das schafft, noch dazu in so kurzer Zeit, hat noch Großes vor sich. Doch den Gedanken an Ruhm und eine Weltkarriere verdrängt die Londonerin, die in den Medien als würdige Nachfolgerin für gleich zwei Jungstars gehandelt wird: Lilly Allen und Amy Winehouse. „Mal abgesehen von einer guten Beziehung zu meinem Publikum ist mir vor allem meine Musik wichtig“, sagt Nash.

 Kate Nash´s Video zu “ Mouthwash”;

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • „Next Big Thing“: Kate Nash
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen