„junge kobler helfand“ – Jugendliche helfen, wo Not am Mann ist.

Hilfreiche Tätigkeiten, wie Rasen mähen, übernehmen die Jugendlichen gerne.
Hilfreiche Tätigkeiten, wie Rasen mähen, übernehmen die Jugendlichen gerne. ©Brigitte Hellrigl
Was letztes Jahr erfolgreich startete, findet auch heuer seine Fortsetzung – nämlich das vom Jugendtreff „Rush Hour“ initiierte Projekt „junge kobler helfand“.

Dabei bieten Jugendliche im Alter zwischen zwölf und sechzehn Jahren stundenweise ihre Mithilfe den Koblachern Familien an. Rasen mähen, Auto oder Fenster putzen, Gartenarbeit erledigen oder Besorgungen machen, diese und ähnliche Aufgaben werden von den Jugendlichen in den Sommerferien gerne übernommen.

Denn sie waren es, die beim Rush-Hour-Team – Petra Loacker, Dagmar Ellensohn und Esther Stark  anklopften und für eine abermalige Auflage des Projekts eintraten. „Aber auch zufriedene Familien gaben positive Rückmeldungen für eine Wiederholung“, freut sich Petra Loacker.

Anmeldung erwünscht

Im Mittelpunkt der Initiative steht das gegenseitige Kennenlernen verschiedener Generationen  sowie das Miteinander von Jugendlichen, Familien und älteren Menschen.

So hofft Petra Loacker, dass das Projekt auch im zweiten Jahr erfolgreich über die Bühne geht. „Schön wäre es, wenn sich viele Familien und Personen melden würden, sodass die zwanzig vorgemerkten Jugendlichen ihrem Arbeitswillen auch nachkommen können“, wünscht sie sich. Nach der Arbeit freuen sich die Jugendlichen natürlich über eine kleine Anerkennung.

Gerne nimmt Petra Loacker unter der Tel. 0664 1428392 Anmeldungen entgegen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Koblach
  • „junge kobler helfand“ – Jugendliche helfen, wo Not am Mann ist.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen