Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„In Liebe ans Vaterland“

Bgm. Armin Berchtold stößt mit Adolf Vögel auf die gelungene Ausstellung an.
Bgm. Armin Berchtold stößt mit Adolf Vögel auf die gelungene Ausstellung an. ©Hubert Cernenschek
Die Eröffnung der diesjährigen Sommerausstellung „Angelika Kauffmann – In Liebe ans Vaterland“ im Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg entwickelte sich zum Anziehungspunkt zahlreicher Besucher. Obmann Alt-Statthalter Hans-Peter Bischof und Bgm. Armin Berchtold konnten über 250 Gäste zur Eröffnung der vom Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ präsentierten und von Magdalena Häusle kuratierten Ausstellung begrüßen.

Der Ausschuss des Fördervereins „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ war mit Ulli Metzler, Anna Claudia Strolz, Rudolf Pfletschinger, Hubert Schwärzler, Franz Jakob Greber und Sepp Pokorny vollständig vertreten. Unter den Besuchern sah man Landtagspräsident Gebhard Halder, NR Anna Franz, LR Erich Schwärzler, LR Dieter Egger, VLM Dir. Tobias Natter, Wolfgang Purtscher, sämtliche Bürgermeister aus dem Bregenzerwald, Regio-Geschäftsführer Urs Schwarz, Vize-Bgm. Franz Fetz, die Gemeindevorstände Bertram Metzler und Markus Flatz, Manfred Welte, Walter Fink, Grafiker Frank Broger und DI Sandra Pöltl, Traugott Schneidtinger vom Antiquariat Montfort, Dir. Willhelm Sutterlüty und Ignaz Metzler von der Raiba Mittelbregenzerwald, Erwin Oberhauser sowie Ferdinand Giesinger und Hedwig Streitler. Die Ausstellung ist bis 26. Oktober von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 10 bis 20 Uhr zu sehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schwarzenberg
  • „In Liebe ans Vaterland“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen