AA

„Im Rathaus raucht’s“

Die Feuerwehr ist für den Ernstfall bestens gerüstet.
Die Feuerwehr ist für den Ernstfall bestens gerüstet. ©Stadt Bludenz

Im vergangenen Monat wurden im Rathaus Bludenz eine neue Entrauchungsanlage sowie Fluchtwegsbeleuchtungen installiert. Dafür hat die Stadt Bludenz 75.000 Euro ausgegeben. Um die Funktionstüchtigkeit zu prüfen, fand eine groß angelegte Feuerwehrübung im Rathaus Bludenz statt.

Dass es nicht nur bei den Wahlen heiß hergeht, zeigte die Übungsannahme: Starke Rauchentwicklung im zweiten und dritten Obergeschoss des Rathauses. Die Rauchmelder schlugen gleich Alarm und riefen die Mitarbeiter der Städtischen Sicherheitswache auf den Plan. Sie evakuierten sofort das Erdgeschoss, die Tiefgarage und den Keller. Acht Personen wurden jedoch noch vermisst. Die Feuerwehr kam mit zwei Atemschutztrupps und bargen die Vermissten durch den Gang oder mittels Drehleiter. Der Rauch zog in kürzester Zeit durch die Rauchabzugsöffnungen ab.

Es waren insgesamt 19 Mitarbeiter der Stadt Bludenz und 25 Feuerwehrleute in die Übung eingebunden. „Die Übung ist reibungslos abgelaufen. Die neu installierten Fluchtwegsbeleuchtungen und die Brandabzugsklappen haben einwandfrei funktioniert“, so der Brandschutzbeauftragte der Stadt Bludenz, Peter Delazer.

Im Anschluss an die Übung konnten sich die Feuerwehrleute nochmals die genauen Fluchtwege einprägen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Als Folge dieser Übung gibt es noch eine Schulung für die Mitarbeiter des Rathauses, wie man sich im Brandfall richtig verhält.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • „Im Rathaus raucht’s“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen