AA

„HEIMSPIEL“ für den EHC Bregenzerwald in Lustenau

Archivbild
Archivbild ©VMH
Lustenau. Am Mittwoch, 14.Oktober findet das „erste Heimspiel" für den EHC Bregenzerwald statt. Spielbeginn in der RHEINHALLE LUSTENAU ist um 19.30 Uhr.

Aufgrund der fehlenden, eigenen Eishalle ist auch dies für die Wälder ein Auswärtsspiel. Die richtige Heimpremiere findet dann in der Arena Alberschwende am 24.Okt. gegen die VEU statt. Ein „Heimspiel“ in Lustenau ist nicht nur ein sportlicher Verlust des Heimvorteils, es ist auch ein großer finanzieller Verlust. Trotz der derzeit schwierigen Trainingsbedingungen und infrastrukturellen Nachteile versucht das Wälder Team morgen ein tolles „Heimspiel“ gegen die Zeller Eisbären zu liefern. Die Zeller haben im Frühjahr einen Konkurs gebaut und haben nun einen Neustart hingelegt. Zell hat eine Eishockeytradition und deshalb ist es Ihnen auch möglich trotz eines Konkurses ein weit aus größeres Budget aufzubringen wie der EHC-B.

Zell hat sich vor diesem Spiel nochmals verstärkt und Stefan Wiedmaier verpflichtet. Wiedmaier hat bereist bei der VEU und in Kapfenberg gespielt und war letzte Saison zusammen mit Pollros österreichischer Topscorer in der Nationalliga. Daneben haben Sie zwei kanadische Legionäre sowie den Austro Finnen Suorsa. Auch von Red Bull Salzburg bekamen Sie Unterstützung – unter anderem spielt nun der Vorarlberger Nikolai Tschofen in Zell am See.

Die Wälder müssen morgen sehr diszipliniert aber durchaus kampfstark agieren um endlich in dieser Saison die ersten Punkte zu holen. Klappt der Abschluss besser wie gegen Lustenau, ist die spielerische Leistung genauso stark und werden die individuellen Fehler nochmals minimiert so sind die ersten Punkte 09/10 möglich – das ist das Ziel.

Beim EHC-B hofft und zählt man natürlich darauf dass zahlreiche Wälder und Vorarlberger Fans das Team auch in der Rheinhalle Lustenau lautstark unterstützen im Kampf gegen die rote Laterne.

Beim EHC-B fehlen Dominik Feuerstein der im Bundesheer ist. Angeschlagen ist Gruber Patrick – der Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden.

Auch in der Rheinhalle Lustenau sorgen Hacki und Mario für das leibliche Wohl der Gäste. Ebenso gibt es die Arenapost in neuem Outfit sowie das beliebte Puckwurfspiel bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Nach dem Spiel wird der Spieler des Abends auf beiden Seiten gekürt und erhält eine Auswahl von Köstlichkeiten vom Käsehaus Andelsbuch.

Saisonkarten und VIP-Karten haben natürlich Ihre Gültigkeit. Sie können auch an der Abendkassa abgeholt und bezahlt werden.

Schedler Guntram:Papiergemäß ein Heimspiel für uns, defakto aber ein Auswärtsspiel. Viel Aufwand um die Infrastruktur zu ermöglichen. (Jurybox, Ordner, Filmcrew, Verpflegung usw…. alles muss Transportiert werden und alle müssen reisen) Finanziell ein Verlust und auch sportlich fehlt der Heimvorteil. Aber da müssen wir durch. Ziel muss sein so zu spielen wie gegen Lustenau, jedoch mit noch mehr Effizienz und Cleverness. Die größte Belohnung für all die Bemühungen ist ein Sieg – das würde dem Team und dem ganzen Verein sehr gut tun. Man kann nichts erzwingen, aber alles dafür tun und genau das erwarte ich mir.

Trainer Sturm Franz: Es ist jetzt Zeit zu punkten und dass wir für unsere harte Arbeit belohnt werden. Team und Verein brauchen ein positives Erfolgserlebnis. Das schönste wäre natürlich die rote Laterne abzugeben. Aber es wird um nichts leichter wie in den letzten Spielen, denn auch Zell will sie nicht – die rote Laterne.

Vor allem müssen wir endlich mehr Tore schießen und dürfen in der defensive nicht mehr so viele Gegentore zulassen. Hier gilt es individuell noch besser, noch cleverer zu agieren, noch härter zu arbeiten.

Rheinhalle, 6890 Lustenau, austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eishockey
  • „HEIMSPIEL“ für den EHC Bregenzerwald in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen