AA

„Feuerwehrmatura“

Über 550 Mädchen und Burschen der Feuerwehrjugend stillen am 3. April ab 13.30 Uhr ihren Wissensdurst in der Landesfeuerwehrschule in Feldkirch.

An dieser kleinen „Feuerwehrmatura“ begeistert sich jedes Jahr der Feuerwehrnachwuchs – Mädchen und Burschen im Alter von 12 bis 16 Jahren, zeigen was sie können.

Die begehrten Wissenstestabzeichen in Bronze, Silber und Gold sind der Lohn für den großen Aufwand des Lernens. „Unser Kapital für die Zukunft ist eine erfolgreiche Jugendarbeit. Mit dem jährlichen Wissenstest motivieren wir den Nachwuchs zum laufenden lernen“ sagt Landesfeuerwehrinspektor Ulrich Welte.

Viele Fragen aus unterschiedlichen Fachbereichen müssen beantwortet werden – so z.B. Wie wird einer bewusstlosen Person richtig Erste Hilfe geleistet? Welcher Feuerlöscher wird z.B. bei einem Brand von Benzin eingesetzt? Mit welchem Knoten kann ich am besten ein Werkzeug befestigen? Nicht nur Fragen und Prüfungsstress stehen im Mittelpunkt dieses Nachmittags, sondern auch ein Rahmenprogramm zeigt die Vielfalt der Hilfs- und Rettungsorganisationen. Die SARUV (Search and Rescue Unit Vorarlberg) erzählt von ihren interessanten internationalen Einsätzen bei den Erdbeben der jüngsten Vergangenheit (Marokko, Iran oder Algerien) Die EKO-Cobra West zeigt ihre Einsatzmöglichkeiten Mit der neuen Drehleiter der Feuerwehr Hard kann man in eine Höhe von 30 Metern aufsteigen Mit dem Steiger (eine Ergänzung zur Drehleiter) der Feuerwehr Wolfurt sind ebenso Ausflüge in große Höhen möglich Und last but not least wird der Hubschrauber des Innenministeriums –die Libelle für Begeisterung bei den Jugendlichen sorgen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Feuerwehrmatura“
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.