AA

„Epsilon“ nimmt über Atlantik Fahrt auf

Der Hurrikan „Epsilon“ hat über dem Atlantik Fahrt aufgenommen und bewegt sich langsam ostwärts. Keine Gefahr von Schäden am Land - Tropenstürme im Dezember ungewöhnlich.

Wie das nationale US-Hurrikan-Center am Samstag bekannt gab, bestand aber keine Gefahr, dass der Sturm auf Land stoßen werde. „Epsilon“, der sich trotz des kühlen Wassers des Atlantiks beschleunigte, werde seine Kraft nicht mehr lange aufrechterhalten können. Der 14. Hurrikan einer Rekordsaison für Atlantik-Stürme erreichte den Angaben zufolge knapp 1500 Kilometer westlich der portugiesischen Azoren Spitzengeschwindigkeiten von 130 Kilometern in der Stunde.

In der Regel entfalten sich Hurrikane über den wärmeren Gewässern weiter im Süden des Atlantischen Ozeans. Sie benötigen wärmeres Wasser, um an Kraft zu Gewinnen. In diesem Jahr hat eine überdurchschnittliche Temperatur der Wasseroberfläche für neue Rekorde gesorgt. Formal ging die diesjährige Hurrikan-Saison am Mittwoch zu Ende. „Epsilon“ ist erst der sechste Hurrikan, der seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1851 in einem Dezember registriert wurde. Er wurde wie seine vier unmittelbaren Vorgänger nach einem Buchstaben des griechischen Alphabets benannt, nachdem die Namen für Tropenstürme einer zuvor erstellten Liste für 2005 bereits alle vergeben waren.

In diesem Jahr wurden die meisten Tropenstürme während einer Saison seit Beginn der Aufzeichnungen registriert – 26 an der Zahl. Damit wurde der Rekord von 21 Tropenstürmen im Jahr 1933 deutlich übertroffen. Das bisherige Rekordjahr für Hurrikane war bislang 1969 mit zwölf solchen Stürmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • „Epsilon“ nimmt über Atlantik Fahrt auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen