Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Den Schülern etwas mitgeben“

Lochau - Seit elf Jahren unterrichtet Wolfgang Ponier nun schon an der Landesberufsschule in Lochau. Er, der eigentlich Koch aus Leidenschaft war und für seine Leistungen tolle Auszeichnungen wie mehrere Hauben oder einen Michelinstern einheimsen konnte. Nun gibt er sein Wissen an die Nachwuchs­köche im Land weiter – und das mit Mehrwert.

„Eigentlich war mein Traum immer die Selbstständigkeit“ verrät Wolfgang Ponier. „Ich und meine Frau wollten einen alten Bauernhof kaufen, da­rin tagsüber Kochkurse halten und abends in kleinem Rahmen für Gäste kochen. Aber die Familienplanung warf dann alles durcheinander“, lacht der erfolgreiche Koch. Als seine Frau mit dem zweiten Kind schwanger war, wusste Ponier, der zuletzt in Roland Jöhris Restaurant Talvo in St. Moritz sehr erfolgreich die Küche geleitet hatte, dass sein derzeitiger Job nicht mehr mit Familie zu vereinbaren war. Der Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung brachte ihn nach Liechtenstein. „Dort bin ich in der Industrie gelandet, nämlich im Bereich Forschung und Entwicklung von Neuprodukten – eine unglaublich spannende Zeit“, erinnert sich Wolfgang Ponier. Doch auch dieser Job war wenig familienfreundlich. Reisen und Wochenenddienste waren angesagt, worauf die Suche nach einem passenden Job von Neuem begann. „Bewirb dich an den Schulen, meinte meine Frau, doch das konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen“, lacht der mittlerweile diplomierte Pädagoge. „Meine Frau musste die Bewerbungen für mich schreiben und wies der Zufall wollte, bekam ich den Job in der Landesberufsschule auch gleich.“ Zuerst hielt sich meine Begeisterung in Grenzen, „im Nachhinein war es jedoch die perfekte Entscheidung“, ist sich Wolfgang Ponier sicher. „Es ist schön, den jungen Menschen etwas fürs Leben mitzugeben.“

Viele Projekte

Im Laufe der Unterrichtsjahre entstand dann sein Wunsch, den Schülern mehr als ausschließlich das Wissen um perfektes Kochen beizubringen. Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln, Wertigkeit und ernährungsphysiologisches Wissen sollten in den Unterricht einfließen, und so entstand das Projekt „MehrWERT für Körper und Geist“. „Dass wir auf dem richtigen Weg sind, bewies nicht zuletzt der IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention, den die Landesberufsschule für dieses Projekt kürzlich verliehen bekam“, so Ponier. Doch dieses ist nur ein Projekt des vielbeschäftigten Lehrers. Vor zwei Jahren kreierte er für Mohrenbräu Rezepte mit Bier – daraus entstand ein Kochbuch. Außerdem stellte er kürzlich ein Kochbuch mit Kindern für Kinder zusammen.

Sennerei-Rezepte

Nun steht sein neuester Streich an: Für die Sennerei Schnifis kreierte er 56 Rezepte mit Produkten der Sennerei, die heute Abend ebendort präsentiert werden. Die Rezepte, eingelegt in der sogenannten „Genuss-Schatulle“, werden dann in allen Geschäften, die Produkte der Sennerei Schnifis verkaufen, erhältlich sein.

 

ZUR PERSON:

Wolfgang Ponier

Koch und Lehrer an der Landesberufsschule Lochau

Geboren: 24. April 1961

Ausbildung: Kochlehre, diverse Weiterbildungen im Kochbereich bzw. später im pädagogischen Bereich

Hobbys: Karate, Biken

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • „Den Schülern etwas mitgeben“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen