AA

„Bio-Nahwärme“ für Lauterach

Die Gesellschafter „Bio-Nahwärme Lauterach GmbH & Co KG“ auf dem Bauplatz im Lauteracher Industriegebiet
Die Gesellschafter „Bio-Nahwärme Lauterach GmbH & Co KG“ auf dem Bauplatz im Lauteracher Industriegebiet
„In Zusammenarbeit mit vier namhaften Lauteracher Firmen ist es nun möglich, das Projekt Bio-Nahwärme umzusetzen“, so Bgm. Elmar Rhomberg.

Lauterach.

Am 19. Oktober fand die Bauplatzbegehung der Gesellschafter „Bio-Nahwärme Lauterach GmbH & Co KG“ im Industriegebiet von Lauterach statt. In Zusammenarbeit mit den Firmen Schertler-Alge GmbH, Intemann GmbH, Flatz Verpackungen-Styropor GmbH, der Raiffeisenbank am Bodensee und der Marktgemeinde Lauterach, ist es nun möglich, das Projekt Bio-Nahwärme umzusetzen. Das nun mit Urkunden besiegelte Gemeinschaftsprojekt soll bereits im Herbst 2010 die Wärmeversorgung von 60 bis 65 Gebäuden übernehmen. Dazu zählen u.a. das neue Haus der Generationen und das Rathaus der Gemeinde Lauterach. Eine Anschlussmöglichkeit hat jeder, der direkt am Netz liegt. Für Einzelfälle, die im Umkreis von 100m von der Trassenlinie liegen, können Sonderlösungen geprüft werden. „In Sachen erneuerbare Energie hat die Gemeinde Lauterach eine große Vorbildfunktion. In Zusammenarbeit mit vier Lauteracher Firmen, ist es nun möglich, das Bio-Nahwärmeprojekt zu verwirklichen. Ein innovatives Projekt mit Wertschöpfung für die Lauteracher Wirtschaft und die Umwelt“, meint Bgm. Elmar Rhomberg zum neuen Projekt. Einmalig ist die Kombination zwischen der Biomasse-Heizanlage und der Einspreisung von der Abwärme aus dem Styroporwerk Flatz. „Für unseren Betreib ist dieses Projekt sehr interessant, da wir derzeit etwa 50% der Abwärme nutzlos in die Luft verpuffen“, so Hans-Peter Flatz, von Flatz Verpackungen-Styropor GmbH.

Was ist Biomasse?

Unter Biomasse versteht man alle organischen Stoffe, nicht fossiler Art. Die dort gebundene Sonnenenergie kann zur Wärmegewinnung genutzt werden. Biomasse wächst nach und ist somit ein erneuerbarer Energieträger, der umweltfreundlich verbrennt. In der Bio-Nahwärme Lauterach soll ausschließlich regionale Biomasse verbrennt werden, was der heimischen Wirtschaft Arbeitsplätze sichert und uns unabhängig von Energie-Importen macht. Die Wertschöpfung bleibt im Ländle.

Die Vorteile der Bio-Nahwärme sind vielfältig

  • Keine Heizanlage im Haus
  • Keine Geruchs- und Schmutzbelästigungen
  • Keine Service- und Instandhaltungskosten
  • Warmwasser und Heizung das ganze Jahr
  • Versorgungssicherheit durch Energiemix
  • Heizungsthema über Generationen gelöst
  • Solaranlagen als Ergänzung möglich
  • Umweltfreundliche Energienutzung
  • Günstiger als fossile Energieträger
  • Modernste Technologie
  • Landesförderung

Frühentschlossene:

Vertragabschlüsse bis zum 31. Dezember 2009 werden mit einem Bonus belohnt, der sich wie folgt gestaltet:

Leistung bis 10 kW zahlen nur € 2.000 Grundpreis und einen reduzierten Leistungspreis von € 60 / € 40 / € 25

Leistungen über 10 kW zahlen € 3.000 Grundpreis und einen reduzierten Leistungspreis von

€ 60 / € 40 / € 25

Kontakt:

Bio-Nahwärme Lauterach GmbH & Co KG Funkenstraße

Anita Helbig Tel. 0664 / 88535050

Roland Schuster Tel. 0676 / 83398262

Frühentschlossene:

 

Vertragabschlüsse bis zum 31. Dezember 2009 werden mit einem Bonus belohnt, der sich wie folgt gestaltet:

Leistung bis 10 kW zahlen nur € 2.000 Grundpreis und einen reduzierten Leistungspreis von € 60 / € 40 / € 25

Leistungen über 10 kW zahlen € 3.000 Grundpreis und einen reduzierten Leistungspreis von

€ 60 / € 40 / € 25

 

Kontakt:

Bio-Nahwärme Lauterach GmbH & Co KG Funkenstraße

Anita Helbig Tel. 0664 / 88535050

Roland Schuster Tel. 0676 / 83398262

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • „Bio-Nahwärme“ für Lauterach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen