Zwilling rettet Schwester mit Umarmung

Akt.:
6Kommentare
Die rettende Umarmung der Zwillinge.
Die rettende Umarmung der Zwillinge. - © Snopes.com
Sie waren Frühchen, jede kaum ein Kilo schwer. Während sich das eine Baby gut entwickelte, schwebte das zweite in Lebensgefahr. Bis die Krankenschwester eine Idee hatte.

Die Geschichte ist schon fast 20 Jahre alt, aber immer noch berührend. 1995 sollen die beiden Babys in Massachusetts auf die Welt gekommen sein, jeweils gerade einmal ein Kilo schwer. Sie wurden in separate Brutkästen gelegt und von den Schwestern gepflegt. Während sich ein Mädchen gut entwickelte, bereitete das zweite Kind den Ärzten Sorgen. Es atmete schwer, lief blau an und nahm nicht zu.

Die Schwestern versuchten alles, um das Mädchen zu beruhigen. Sie hielten Händchen, holten den Vater zum Kind, kümmerten sich liebevoll um die Kleine. Aber erst als eine der Pflegerinnen einen Versuch wagte, besserte sich der Zustand des Kindes. Sie legten das schwache Kind zu seinem Geschwister in den Inkubator. Das stärkere Mädchen legte den Arm um die blau angelaufene Zwillingsschwester. Sofort habe sich die Atmung der Kleinen beruhigt, die Sauerstoffsättigung des Blutes dadurch den kritischen Bereich verlassen und die Hautfarbe sich normalisiert.

Gemeinsames Bett rettete Zwilling

Die Krankenschwestern beließen die Geschwister beieinander, dies soll das Leben des Zwillings gerettet haben. Die Geschichte wandert seit Jahren durch das Internet und sorgt für Tränen der Rührung bei den Lesern. Laut Snopes.com hat sich die Geschichte tatsächlich so zugetragen, die Zwillinge Kyrie und Brielle Jackson haben am 17. Oktober ihren 17. Geburtstag gefeiert. Im koreanischen Fernsehen gab es einen Bericht über die Mädchen, als die beiden etwa zehn Jahre alt waren. Sonst ist nicht allzu viel über die Zwillinge bekannt. (VOL.AT)

Der Bericht (koreanisch und englisch)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!