Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Turniersieger stehen im Finale

Julian Erhart schoss DSV ins Finale
Julian Erhart schoss DSV ins Finale ©Luggi Knobel
Die beiden Vorarlbergligaklubs Dornbirner SV und Andelsbuch stehen als erste Finalisten für das Achterfinale im Masters fest. Für Favorit Alberschwende kam das Aus, aber die mitgereisten Fans sorgten für beste Unterhaltung.
Beste Bilder vom Halbfinale Gruppe 1
Best of Bilder Halbfinale Gruppe I

Kurze Warteschlangen vor der Halle und danach prickelnde Spiele auf dem Parkett – der erste Halbfinaltag beim Sparkasse Hallenmasters konnte die Erwartungen voll und ganz erfüllen. Denn erst im Gruppenspiel wurde die Aufstiegsfrage entschieden. Am Ende setzten sich mit Dornbirner SV und Andelsbuch zwei Vorarlbergligaklubs durch, während Regionalligist Altach Amateure, Altenstadt und Rankweil auf der Strecke blieben. Auch Favorit Alberschwende , blieb nur das Nachsehen. Dabei sah Alberschwende wie ein sicherer Finalist aus: Dank den glücklichen Siegen jeweils im Elferschießen gegen Rankweil und Altach Amateure und dem Erfolg in der Overtime gegen Dornbirner SV waren die Wälder so gut wie für den Dreikönigstag qualifiziert. Doch die unerwarteten Niederlagen im Wälderduell gegen Andelsbuch (2:3 in Verlängerung) und dem 4:6 gegen Altenstadt (1. LK) kam für Alberschwende das bittere Aus. Gegen Rankweil brauchte es acht Penaltys für Alberschwende und gegen Altach Amateure benötigte das Team um Trainer Goran Milovanovic sogar ein Dutzend Strafstöße um als Sieger das Parkett zu verlassen. Der Siegtreffer von Julian Maldoner nach 34 Sekunden in der Overtime gegen Dornbirner SV nützte nichts. Die Enttäuschung bei den mitgereisten 150 Fans aus Alberschwende war ihnen ins Gesicht geschrieben

Zwei Turniersieger weiter – DSV und Andelsbuch

Für Gruppensieger Dornbirner ist es bereits die vierte Finalteilnahme, der zweite Endspielteilnehmer Andelsbuch steht zum fünften Mal im Finale des Hallenmasters. Nach 19 Sekunden in der Overtime gelang Exprofi Julian Erhart im Dress von Dornbirner SV im Duell der Ligakonkurrenten Andelsbuch das vielumjubelte 2:1-Siegtor. „Wir haben uns den Aufstieg ins Finale redlich verdient. In der Halle spiele ich sowieso gerne und hier kann ich meine technischen Fähigkeiten auch umsetzen. Jetzt ist alles möglich, aber es wird schwer auf dem obersten Treppchen zu stehen“, sagt DSV-Goalgetter Julian Erhart. Die Haselstauder müssen im Achterfinale auf Julian Birgfellner (Urlaub) verzichten. Für Birgfellner wird David Kovacec auflaufen. Nach zwanzig Jahren Pause hat der Dornbirner SV wieder die große Chance zum zweiten Mal die begehrte Trophae in die Höhe zu stemmen. Denn bisher haben die Schützlinge von Trainer Luggi Reiner spielerisch mit einem modernen Kick in der Halle überzeugt. Großer Rückhalt ist Ex-DSV-Goalie Christian Mendes.

Etwas unerwartet steht auch Andelsbuch im Konzert der Großen: Nur dank dem Jokersieg gegen Lochau 1b entgingen die Wälder in der Gruppenphase dem frühen Aus. Jetzt hat sich die routinierte hallenerprobte Mannschaft von Spiel zu Spiel gesteigert. „Wir haben die Taktik geändert und taktisch ging alles auf. Wir genießen jetzt das große Finale. Jetzt sind eh nur noch Topklubs dabei. Es braucht eine Klasseleistung von uns, wenn wir am Ende ganz oben stehen wollen, aber es ist durchaus drin“, sagt Andelsbuch-Trainer Micha Pelko. Vier Siege standen im Halbfinale für Andelsbuch zu Buche.

In Gruppe zwei kommt es zum Aufeindertreffen von Underdogs. Die Landesligisten Sulzberg und FC Lustenau, VL-Klub Feldkirch mit Alleinunterhalter Alem Majetic, Doren (1. LK), Hohenweiler und Hohenems 1b (beide 2. LK) kämpfen um zwei offene Finaltickets. FC Lustenau mit Tormann Gökhan Hacisalihoglu und Dribbling-Künstler Dejan Stanojevic wussten mit vier Siegen zu Beginn des Turniers zu überzeugen, aber mit nur sechs Spieler könnte in der Vorschlussrunde die Kraft fehlen. Hohenems 1b darf mit der Unterstützung der Eins-Akteure Marco Feuerstein und Johannes Klammer durchaus mit der Finalteilnahme rechnen. Hohenweiler ist noch nie soweit gekommen, alles was jetzt noch kommt wäre Draufgabe. Feldkirch blieb bisher unbesiegt. Sulzberg setzt auf Goalgetter Alexander Fink. Doren wittert auch seine Möglichkeiten.

22. Sparkassen-Hallenmasters in Wolfurt

Veranstalter: Zimm FC Wolfurt; Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Masters, 27. Dezember 2017 bis 6. Jänner 2018

Halbfinaltermine

Halbfinale, Gruppe 1

Holzbau Sohm FC Alberschwende** – RW Rankweil 2:1 n.P.

Tore: Simon Bodemann (2/1 Penalty) bzw. Nico Theofanidis

Penaltyfolge: 0:0 Rene Fink vergibt, 0:1 Jeremy Bischoff, 1:1 Semih Dönmez, 1:2 Timo Wölbitsch, 2:2 Jan Gmeiner, 2:2 Deniz Erkan vergibt, 3:2 Simon Bodemann, 3:2 Thomas Beiter vergibt

Cashpoint SCR Altach Amateure – Hella Dornbirner SV 0:1

Tor: Julian Birgfellner

Ender Klimatechnik TSV Altenstadt – Simeoni Metallbau FC Andelsbuch 2:5

Tore: Timo Engljähriger, Lukas Nachbaur bzw. Simon Walch (2), Rene von der Thannen, Joachim Metzler, Manuel Schneider

Holzbau Sohm FC Alberschwende – Hella Dornbirner SV 3:2 n.V.

Tore: Rene Fink, Simon Bodemann, Julian Maldoner bzw. Julian Birgfellner, Kevin Albrich

RW Rankweil – Ender Klimatechnik TSV Altenstadt 0:3

Tore: Timo Engljähriger, Jonas Glück, Julian Sonderegger

Simeoni Metallbau FC Andelsbuch – Cashpoint SCR Altach Amateure 3:0

Tore: Marcol Theisen (2), Simon Walch

Hella Dornbirner SV – Ender Klimatechnik TSV Altenstadt 5:0

Tore: Yusuf Yildirim, David Kirchmair, Kevin Albrich, Julian Erhart, Paul Hartmann

Holzbau Sohm FC Alberschwende – Cashpoint SCR Altach Amateure 3:2 n.P:

Tore: Semih Dönmez, Jan Gmeiner, Nico Kohler (Penalty) bzw. Yavuz Bal, Lars Nussbaumer

Penaltyfolge: 0:0 Simon Bodeman vergibt, 0:0 Yavuz Bal vergibt, 1:0 Semih Dönmez, 1:1 Lars Nussbaumer, 2:1 Jan Gmeiner, 2:2 Igor Jovicic, 2:2 Julian Maldoner vergibt, 2:2 Alexander Petkovic vergibt, 3:2 Stefan Betsch, 3:3 Maximilian Lampert, 4:3 Nico Kohler, 4:3 Nico Schöpf vergibt

RW Rankweil – Simeoni Metallbau FC Andelsbuch**1:2 n.V.

Tore: Simon Domig bzw. Rene von der Thannen, Andreas Bechter

Cashpoint SCR Altach Amateure** – Ender Klimatechnik TSV Altenstadt 3:1

Tore: Maximilian Lampert (3) bzw. Lukas Sonderegger

Hella Dornbirner SV** – RW Rankweil 4:3

Tore: Julian Birgfellner (2), Julian Erhart, Kevin Albrich bzw. Deniz Erkan (2), Timo Wölbitsch

Simeoni Metallbau FC Andelsbuch – Holzbau Sohm FC Alberschwende 3:2 n.V.

Tore: Sebastian Halder, Simon Walch, Joachim Metzler bzw. Julian Maldoner, Semih Dönmez

RW Rankweil** – Cashpoint SCR Altach Amateure 1:2

Tore: Timo Wölbitsch bzw. Raphael Martin, Yavuz Bal

Ender Klimatechnik TSV Altenstadt – Holzbau Sohm FC Alberschwende 6:4

Tore: Timo Engljähriger (4), Jonas Glück, Lukas Engljähriger bzw. Andre Eiler, Jan Gmeiner, Nico Kohler, Julian Maldoner

Hella Dornbirner SV – Simeoni Metallbau FC Andelsbuch 2:1 n.V.

Tore: Julian Birgfellner, Julian Erhart bzw. Simon Walch

Rote Karte: Okan Kaya (DSV/Foulspiel)

Tabelle

  1. Dornbirner SV* 5 4 1   15:7  13
  2. FC Andelsbuch* 5 4  1  14:7  13
  3. FC Alberschwende 5 3 2   14:14  10
  4. Altach Amateure 5  2  3   7:9  7
  5. TSV Altenstadt 5 2  3  12:17  6
  6. RW Rankweil 5 0  5   6:13  0

*Aufsteiger ins Masters-Finale, **Joker gesetzt, der Sieger bekommt vier Punkte

Gruppe 2 (3. Jänner 2018, 18.30 – 22 Uhr): Fliesen Heim FC Sulzberg, FC Lustenau 1907, FC Baldauf Doren, Sparkasse FC BW Feldkirch, SC Hohenweiler, World-of-Jobs VfB Hohenems 1b

Gruppe 3 (4. Jänner 2018, 18.30 – 22 Uhr): Zimm FC Wolfurt 1b, FC Intemann Lauterach 1b, FC Mohren Dornbirn, blum FC Höchst, SC Admira Dornbirn, Zimm FC Wolfurt

Gruppe 4 (5. Jänner 2018, 18.30 – 22 Uhr): Hotel am See FC Hard, SV typico Lochau, SW Bregenz U-18, Hella Dornbirner SV 1b, SC Austria Lustenau Amateure, FC Brauerei Egg

Finaltermine

Samstag, 6. Jänner 2018 (ab 11 Uhr bis 16 Uhr)

Acht Mannschaften aus dem Halbfinale ermitteln den ” Hallenmaster 2018″. Zuerst werden in zwei Vierergruppen (jeder gegen jeden) die Reihungen ermittelt. In den beiden ” Halbfinalis-Kreuzspiele” Erster Gruppe 1 – Zweiter Gruppe 2 und Zweiter Gruppe 1 und Erster Gruppe 2 gibt es die beiden Finalisten. Die beiden Sieger aus diesen Duellen bestreiten dann das große Finale um den Turniersieg.

DIE FINALISTEN, KADER UND IHRE BISHERIGEN PLATZIERUNGEN

Hella Dornbirner SV: Christian Mendes, Kevin Albrich, Paul Hartmann, Yusuf Yildirim, Leo Tsohataridis, Fetullah Kalkan, Okan Kaya, Julian Birgfellner, Julian Erhart, David Kirchmair – 2016: 3. Rang; 2015: 5. Rang; 1998: 1. Rang;

Simeoni Metallbau FC Andelsbuch: Manuel Schneider, Andreas Bechter, Markus Metzler, Sebastian Halder, Rene von der Thannen, Simon Walch, Joachim Metzler, Marcelo Theisen, Herwig Liebschick – 2014: 1. Rang; 2013: 2. Rang; 2012: 4. Rang; 2010: 6. Rang

Finalgruppen I (11 bis 14 Uhr): Hella Dornbirner SV, Zweiter Gruppe 2, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4

Finalgruppen II (11 bis 14 Uhr): Simeoni Metallbau FC Andelsbuch, Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Erster Gruppe 4

Halbfinale I: Erster Finalgruppe 1 – Zweiter Finalgruppe II

Halbfinale II: Zweiter Finalgruppe 1 – Erster Finalgruppe II

Spiel um Platz 7 und 8

Spiel um Platz 5 und 6

Spiel um Platz drei: Verlierer Halbfinale I – Verlierer Halbfinale II

Endspiel: Sieger Halbfinale I – Sieger Halbfinale II

Die bisherigen Sieger: Viktoria Bregenz (1997); Dornbirner SV (1998); Casino SW Bregenz (1999); FC Lustenau 1907 (2000); BNZ Vorarlberg Unter-18 (2001); FC Hard (2002); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2003); VfB Hohenems (2004); FC BW Feldkirch (2005); FC Hard (2006); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2007), SK Meiningen (2008), FC Hard (2009), FC Brauerei Egg (2010), FC Hard (2011), FC Mohren Dornbirn (2012), Autohaus Kia FC Hard (2013); Simma Electronic FC Andelsbuch (2014), blum FC Höchst (2015); Hotel am See FC Hard (2016); FC Intemann Lauterach (2017)

DIE EHRENTAFEL VOM HALLENMASTERS 2017

Bester Spieler: Dennis Alibabic (FC Intemann Lauterach)

Bester Tormann: Cetin Batir (FC Zimm Wolfurt)

Bester Torschütze: Harun Erbek (FC Zimm Wolfurt) – 7 Tore

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Zwei Turniersieger stehen im Finale
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen