Zwei Tote durch Pilzvergiftungen in der Toskana

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
13Kommentare
Vater und Tochter sind tot, die Mutter schwebt in Lebensgefahr und muss auf eine Lebertransplantation hoffen: Giftige Pilze haben im toskanischen Cascina bei Pisa fast eine ganze Familie zerstört.

Von den in einem nahe gelegenen Wäldchen gesammelten Giftpilzen hatte auch ein Sohn der Familie gegessen, wie die Zeitung “La Nazione” am Montag berichtete. Er werde noch im Spital behandelt.

Vergiftungen auch in der Lombardei

Auch aus der Lombardei wurden Vergiftungen gemeldet. Bei zwei Pensionisten aus der Gegend von Mailand stellten Ärzte schwerste bleibende Schäden an der Leber nach dem Verzehr giftiger Pilze fest. Für beide Männer wird eine Transplantation notwendig sein.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Erste Saison "Carmen": Bregenz... +++ - Vorarlberg: Bludenz soll 250.0... +++ - Vizekanzler Brandstetter zu Be... +++ - Vorarlberg: Unfall bei Holzbri... +++ - Vorarlberg: 14-Jähriger verlie... +++ - Vorarlberg: Senior stürzt mit ... +++ - Betrug: Vater und Sohn verlier... +++ - Vorarlberg: Rauch kann sich Na... +++ - Vorarlberg: Polizei ermittelt ... +++ - Vorarlberg: Brand in einer Sau... +++ - Vorarlberg: Zweijähriges Kind ... +++ - Ingrid Felipe startet Sommerto... +++ - Vorarlberg: Moped-Lenkerin (17... +++ - Forellen aus fremdem Teich bes... +++ - Waldrutschenpark am Golm eröff... +++
13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung