Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zur Halbzeit im Rückstand, aber Bregenz erfüllt die Pflicht

©Gepa
Nach dreißig Minuten lag Bregenz Handball im Auswärtsspiel beim Schlusslicht Ferlach mit 11:12 zurück. Doch die Bodenseestädter erfüllten die Pflicht und siegten in Kärnten mit 24:21.

Bregenz Handball hat die Pflichtaufgabe ohne Glanz beim Tabellenschlusslicht Ferlach erfüllt. Die Lützelberger-Schützlinge siegten in Kärnten trotz Pausenrückstand von 11:12 noch mit 24:21. Bregenz bleibt nach dreizehn Runden auf dem fünften Tabellenplatz.

Die Bregenzer Handballer konnten in der spusu Handball Liga Austria zwei wichtige Punkte einfahren. Beim SC kelag Ferlach gewann die Lützelberger-Truppe mi 24:21 (11:12) und liegt nun drei Punkte vor Sparkasse Schwaz Handball Tirol auf dem 5. Tabellenrang, der die Qualifikation für die Bonusrunde bedeuten würde. Gleichzeitig verkürzte man durch das gestrige Remis zwischen Schwaz und Krems den Abstand zu Platz 4 auf 2 Punkte.

In der 13. Runde der spusu Handball Liga Austria mussten die Bregenzer Handballer die lange Reise nach Kärnten zum SC kelag Ferlach antreten. Während die Kärntner im letzten Heimspiel mit dem Sieg gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol ein Ausrufezeichen setzten, konnten die Festspielstädter beim Auswärts-Remis gegen die Tiroler einen wichtigen Punkt im Kampf um die Bonusrunde einfahren. Beide Teams gingen also mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in das Spiel.

Jörg Lützelberger konnte bis auf Ante Esegovic auf den kompletten Kader zurückgreifen. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Ferlach konnte erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung antreten und startete dementsprechend motiviert in das Spiel. Lützlberger begann mit Goran Aleksic im Tor und Alexander Wassel in der Offensive am Flügel. In der Abwehr wurde dieser durch Dominik Bammer ersetzt.

Bregenz ging zwar zu Beginn schnell mit 5:2 in Führung, die Kärntner konnten durch drei Tore in Folge aber schnell ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt ging es quasi im Gleichschritt Richtung Halbzeit. Einige Nickligkeiten und viel Unruhe prägten die Partie in der ersten Hälfte. Die Führung wechselte ständig, keines der Teams konnte sich bis zur Halbzeit aber entscheidend absetzen. Die Festspielstädter ließen sich etwas von der Unruhe anstecken und verpassten es durch einige Fehlwürfe sich abzusetzen. Erst drei Minuten vor dem Pausenpfiff gingen die Ferlacher durch Kobrath erstmals mit zwei Toren in Führung. Der an diesem Tag mit 7 Toren beste Werfer der Bregenzer – Luka Kikanovic – konnte aber kurz vor der Halbzeit auf 11:12 verkürzen. So war die Partie zur Pause noch vollkommen offen, und die Zuschauer in der gut gefüllten Ballspielhalle Ferlach erwarteten eine spannende zweite Hälfte. Sie sollten nicht enttäuscht werden.

In Hälfte zwei hütete Ralf Patrick Häusle das Tor des Rekordmeisters. Durch zweit Tore von Kapitän Lukas Frühstück ging Bregenz schnell in Front. Ferlach ließ aber nicht locker und konnte schnell ausgleichen. Es entwickelte sich eine hochspannende und ausgeglichene Partie in der sich weiterhin keine Mannschaft absetzen konnte. Viele Zeitstrafen prägten weiterhin das Spiel. Vor allem die Achse Frühstück – Kikanovic war in Hälfte zwei für die Tore des Rekordmeisters verantwortlich. Frühstück war es auch, der seine Mannen in Minute 51 mit 21:20 in Front brache. Danach wurde es hektisch. Zwei Zeitstrafen für die Kärntner sorgten für eine 6:4 Überzahl der Bregenzer. Nach einer vergebenen Chance und wieder einer Zeitstrafe für Dominik Bammer konnte Pomorisac jedoch für Ferlach ausgleichen. Lützelberger nahm schnell ein Time-Out um sein Team neu zu ordnen. Diese Maßnahme zeigte auch Wirkung. Pales sah nach seiner dritten 2-MinutenStrafe die rote Karte. Kurze Zeit später gab es die nächste Hinausstellung für Pomorisac. Die erneute Überzahlsituation konnten dir Bregenzer dieses Mal besser nutzen. Die Verteidigung stand in der entscheidenden Phase sicher, und Luka Kikanovic sorgte mit seinem 7. Tor für das 23:21 für Bregenz. Zu diesem Zeitpunkt waren noch rund 90 Sekunden zu spielen. Erneut hatte man darauf die Offensive der Kärntner unter Kontrolle, und Lukas Frühstück sorgte kurz vor Schluss für den 24:21 Endstand.

Bregenz konnte mit dem Auswärtssieg den Vorsprung auf Schwaz auf drei Punkte ausbauen und den Rückstand auf Krems auf zwei Punkte verkürzen. Am Samstag, den 02. Dezember, kommt es in der nächsten Runde in Bregenz zum direkten Aufeinandertreffen mit den Wachauern. Mit einem Heimsieg mit zwei Toren Unterschied kann die Lützelberger-Truppe nun an Krems vorbeiziehen und auf Rang 4 der Tabelle vorstoßen. Das Spiel wird um 20:15 Uhr in der Handball Arena – Rieden/Vorkloster angepfiffen. ORF Sport + überträgt live.

Coach Jörg Lützelberger zum Spiel: „Die Mannschaft stand vor diesem Spiel vor einer Art Reifeprüfung. In einer gut gefüllten und von der Stimmung her hitzigen Atmosphäre ist es nicht leicht zu gewinnen. Daher bin ich mit dem heutigen Sieg natürlich zufrieden. Unsere Abwehr stand vor allem in der zweiten Hälfte stabil. 9 Gegentore in den zweiten 30 Minuten bestätigen das. Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir in der entscheidenden Phase die nötige Qualität zeigen konnten um am Ende durchaus als verdienter Sieger vom Feld zu gehen. Jetzt bereiten wir uns auf den großen Showdown gegen Krems vor. Wir wollen mit einem Heimsieg den nächsten Schritt machen.“

spusu Handball Liga Austria Runde 13. Runde SC KELAG FERLACH – BREGENZ HANDBALL 21:24 (12:11)

Torschützen SC kelag Ferlach: Krobath L. (1), Malovic N. (3), Rath M. (3), Mujanovic I. (3), Pomorisac D. (7), Gmas J. (1), Pales M. (1), Gonzales-Martinez A. (2/2)

Torschützen Bregenz Handball: Frühstück L. (6/1), Babarskas P. (2), Beljanski B. (1), Klopcic M. (3), Chychykalo R. (4), Mohr F (1), Kikanovic L. (7/3)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz
  • Zur Halbzeit im Rückstand, aber Bregenz erfüllt die Pflicht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen