GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zivildienst als Sackgasse

Wer sich für den Zivildienst entscheidet, sollte früh Ausschau halten
Wer sich für den Zivildienst entscheidet, sollte früh Ausschau halten
Lauterach - Tizian Ballweber, 17 Jahre aus Lauterach. Er wurde im Februar gemustert und für tauglich befunden. Kurz überlegt, entschied er sich für den Zivildienst. Und damit hat er sich für eine Sackgasse entschieden – zumindest vorläufig.

Der 17-Jährige ist gerade im Maturajahr am BORG Lauterach. Will nach der Reifeprüfung schnellstmöglich mit dem Zivildienst beginnen, um dann Studieren zu gehen. „Vermutlich wird es ein Jus-Studium werden“, weiß Ballweber bereits. Als gewissenhafter Junger Mann begab er sich deshalb gleich nach der Musterung auf die Suche nach einer offenen Stelle – frühzeitig, wie er eigentlich dachte. Denn: „Ich kenne viele die sich noch gar nicht mit dem Thema auseinander gesetzt haben.“ Weiter als seine Alterskollegen ist Ballweber aber trotzdem nicht. Denn auf eine Bewerbung folgt eine Absage. Immer und immer wieder.

Wie die Geschichte weitergeht und wieviele Zivildienststellen es in Vorarlberg gibt, lesen Sie in der Samstagsausgabe der VN.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Lauterach
  4. Zivildienst als Sackgasse
Kommentare
Noch 1000 Zeichen