Zitate der Woche – “Ich hätte es fünf Minuten später bereut”

4Kommentare
Was wird hier getuschelt?
Was wird hier getuschelt? - © APA
Spielen wir doch mal “Bäumchen wechsle dich” – Bevor es zu spät ist, springen so manch österreichische Politiker auf neue und alte Parteizüge auf. “Zurück zu den Ursprüngen” dachte sich wohl Robert Lugar. HC Strache hieß ihm am Freitag wieder im freiheitlichen Parteiklub willkommen.

“Nicht jede Büroquerele ist eine Katastrophe oder ein Grabenkampf.” – Für den Wiener Bürgermeister Michael Häupl sind Differenzen in der SPÖ im Wahlkampf kein Drama.

“Ich bin derjenige, der im Maschinenraum sitzt.” – Kanzleramtsminister Thomas Drozda hat seine Rolle in der SPÖ gefunden.

“Bei der ÖVP geht es nach dem Motto ‘Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich fast nix’.” – Schwarz will türkis sein, SPÖ-Chef Christian Kern ist nicht zu täuschen.

“Auf tote Körper wurden mit Kern und Kurz attraktive Köpfe draufgesetzt.” – Auch nicht überzeugt vom neuen Anstrich, Matthias Strolz (NEOS).

“Ich wünsche jedem, dass er einen Job hat, von dem er sagt: Das hat Sinn für mich. Alles andere ist oasch, ehrlich gesagt.” – Im “Sommergespräch” herrschte lockere Atmosphäre, noch einmal Strolz.

Mathe-Pro Taschner klügelt ÖVP-Probleme aus

“Mathematik ist keine Wissenschaft für Nerds, sondern eine kulturelle Errungenschaft.” – Rudolf Taschner rechnet fortan für die ÖVP.

“Ich weiß genau, wenn ich nicht Ja gesagt hätte, hätte ich es fünf Minuten später sicherlich bereut.” – Taschner sagte Ja zu Obmann Sebastian Kurz.

“Ich kann keine andere Politik machen, denn ich bin im Herzen freiheitlich.” – Robert Lugar kehrte zurück in den freiheitlichen Schoß.

“Natürlich ist Robert Lugar auch g’scheiter geworden.” – Parteichef Heinz-Christian Strache hieß den Abtrünnigen wieder willkommen.

“Eine Politik der Showeffekte und Seitenblicke, wie ich sie immer mehr in der FPÖ gesehen habe, reicht nicht aus.” – Barbara Rosenkranz mit einem Abgesang an Blau.

Jemand hat seine Berufung gefunden

“Ständig in Ibiza, kann man auch die Probleme in Österreich nicht lösen.” – Auch Karl Schnell (FPS) schickt hämische Urlaubsgrüße auf die Partyinsel.

“Schmähführen können andere besser, das streite ich nicht ab.” – Alois Stöger (SPÖ) hingegen will mit Inhalten überzeugen.

“Ich habe Finanzminister Schelling angerufen und gesagt: ,Hilf uns!’ Dann rief ich Sebastian Kurz an und bat ihn, bei Schelling noch ein Schäuferl nachzulegen.” – Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) weiß, wo er im Katastrophenfall anklopft.

“Ich bin auf die Welt gekommen, um die Pflichtmitgliedschaft zu beenden.” – NEOS-Abgeordneter Sepp Schellhorn fand in der Abschaffung des Kammerzwangs seine Berufung.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Betrug: Vater und Sohn verlier... +++ - Vorarlberg: Rauch kann sich Na... +++ - Vorarlberg: Polizei ermittelt ... +++ - Vorarlberg: Brand in einer Sau... +++ - Vorarlberg: Zweijähriges Kind ... +++ - Ingrid Felipe startet Sommerto... +++ - Vorarlberg: Moped-Lenkerin (17... +++ - Forellen aus fremdem Teich bes... +++ - Waldrutschenpark am Golm eröff... +++ - Das war das Klassik Krumbach F... +++ - Vorarlberg: Körperverletzung b... +++ - Vorarlberg: Gericht löste Fami... +++ - Kiesabbau an der Kanis beim VN... +++ - Vorarlberg: Verirrte Wanderin ... +++ - Öffentlichkeitsfahndung: 15-jä... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung