Zeuge stürzte mit Flugzeug ab

Von VOL.AT/Christiane Eckert
14Kommentare
Am 23. März 2012 stürzte das Ultraleicht-Flugzeug in den Bodensee. Am 23. März 2012 stürzte das Ultraleicht-Flugzeug in den Bodensee. - © VOL.AT/Hartinger
Feldkirch - Jener junge Mann, der im März diesen Jahres zusammen mit dem Piloten in einem Ultraleicht-Flugzeug in den Bodensee stürzte, wäre am Dienstag Zeuge in einem Verfahren um einen Unfall am Bödele gewesen.

0
0

Im März diesen Jahres stürzte ein Ultraleicht-Flugzeug mitten am Nachmittag bei besten Flugbedingungen in den Bodensee. An Bord ein erfahrener Pilot und ein Begleiter, dessen Identität lange ungeklärt bleiben sollte. Die genaue Ursache der Tragödie ist bis heute unklar. Spekulationen gibt es einige, endgültige Klärung jedoch keine. Durch eine Handyauswertung konnte schlussendlich ermittelt werden, dass der 20-jährige Dornbirner Timo M. der zweite Mann im Flugzeug war. Woher sich Pilot und Begleiter kannten, ist unklar.

Timo M. von Pkw gestreift

Am heutigen Dienstag ging es in einem Prozess wegen fahrlässiger Körperverletzung in Feldkirch um jenen jungen Mann, der im März den Tod fand. Ein halbes Jahr zuvor fuhr der Bursch mehrmals mit dem Bus aufs Bödele und anschließend mit den Inline-Skates die Straße wieder zurück nach Dornbirn. Auf der Talfahrt passierte dann der Unfall. Eine Pensionistin überholte gerade ein vor ihr fahrendes Fahrzeug, als ihr der unbeleuchtete Skater entgegenkam. Sie scherte wieder zurück nach rechts ein, touchierte aber dennoch Skater und Pkw. Zum Glück gab es nur leichte Verletzungen. Die Rentnerin muss sich nun allerdings wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten. Für den Abschluss dieses Verfahrens fehlte allerdings noch ein gerichtsmedizinisches Gutachten zur Alkoholisierung der Frau.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!