GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

World Skills: Simon vertritt Österreich bei den Karosseriemechanikern

Am Wochenende vom 14. Oktober wird in Abu Dhabi die Berufsweltmeisterschaft ausgetragen. Dieses Jahr mit dabei: Simon Winder aus Vorarlberg. Er vertritt erstmals Österreich bei den Karosseriemechanikern. Wir haben dem 20-Jährigen bei seinem letzten Training vor der Abreise nach Abu Dhabi über die Schulter geschaut. 

Nie zuvor ist ein Karosseriemechaniker aus Österreich zu den Berufsweltmeisterschaften gefahren. Der 20-jährige Simon Winder wagt zusammen mit seinem Trainer Wilfried Mennel den Schritt und reist mit dem österreichischen Team zum Wettbewerb.

Ziel sind die Top 10

Am Freitag absolvierte er in Vorarlberg sein letztes Training vor der Abreise. Dort zeigt sich der junge Bregenzerwälder noch sehr entspannt. Er ist davon überzeugt, dass sich das harte Training ausgezahlt hat und er in allen Disziplinen in Topform ist. Er zählt das Vermessen, sowie das Rahmenziehen klar zu seinen Stärken. So konsequent wie sich Simon vorbereitet hat, so klar hat er sich auch seine Ziele gesteckt. Er möchte unter die Top 10 kommen.

mennel2
mennel2

23 Nationen kämpfen um den Titel

“Die Karosseriebautechnik ist mittlerweile ein ‘High-End-Beruf’ aufgrund verschiedener Materialien und der verschiedenen Fügetechniken. Hier ist vor allem der Teilnehmer gefordert, so dass er all diese Ansprüche erfüllt und dann das beste Ergebnis erzielt”, weißt Wilfried Mennel, der Tainer von Simon. Im Karosserietechnik-Bereich werden insgesamt 23 Nationen an den Start gehen. Auch wenn die Konkurrenz stark ist, glaubt Mennel an seinen Schützling und an eine gute Platzierung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. World Skills: Simon vertritt Österreich bei den Karosseriemechanikern
Kommentare
Noch 1000 Zeichen