Wo alle Fäden zusammenlaufen

Wo alle Fäden zusammenlaufen
Generalunternehmen bieten viele Vorteile. Sowohl Komfort und Zeitersparnis wie Haftungssicherheit werden durch Generalunternehmen garantiert.

Wer baut, sieht sich mit einer Reihe von Aufgaben konfrontiert. Selbst wer alles bauen lässt, hat von der Planung an über den Bau bis zum Zusammenspiel aller Gewerke sehr viele Abstimmungsleistungen zu tätigen. Ein Generalunternehmer nimmt Bauherren all dies ab – und liefert das Haus schlüsselfertig ab.

Vorteil Generalunternehmer

Alle Fäden eines Bauprojektes laufen somit in einer Hand zusammen. Die Abwicklung aller Agenden wird detailgenau und zuverlässig durchgeführt. Wer ein Generalunternehmen beauftragt, hat Garantien, die sich schließlich rechnen und die etwaigen höheren Angebotskosten rechtfertigen. Professionisten haben Erfahrung in Planung, Organisation, Baubegleitung und -aufsicht und garantieren zuverlässige Umsetzung, saubere und termingerechte Arbeit sowie Budgettreue und Kostentransparenz. Beim Bau können immer wieder unvorhergesehene Ereignisse eintreten. Der
Generalunternehmer kann diesen mit seiner Erfahrung in Organisation, Baubegleitung und Bauaufsicht mit Lösungskompetenz und Flexi-
bilität begegnen.

Ein Ansprechpartner

Bei einem Bau in Eigenregie sind rasch Grenzen erreicht, die ein erfolgreicher Generalunternehmer mit Know-how spielend überschreiten kann. Im Zuge des Projektmanagements und Zeitplanes gilt es unterschiedliche Fachbereiche zu orchestrieren. Und wohl einer der größten Vorteile für  moderne Bauherren: Man hat nur einen Ansprechpartner, das erhöht den Komfort im Zuge eines Bauprojektes ganz maßgeblich.

Klare Haftung

Wo gebaut wird, können auch Mängel auftreten. Gut dass die Spezialisten für ihre Leistung haften, die sie vertraglich übernommen haben. Diese Haftung umschließt die Schäden, welche die Mitarbeiter des Unternehmens oder auch Subunternehmer, in welcher Form auch immer, zu verantworten haben. Da auf einer Baustelle verschiedene Firmen nacheinander und zusammenarbeiten, ist die Frage des Verschuldens an einem Problem nicht immer einfach. Wenn eine Firma an einem Bauteil arbeitet, das eine andere erstellt hat, muss sie zuerst in zumutbarem Ausmaß feststellen, ob die Vorarbeiten richtig ausgeführt wurden. Beim Generalunternehmer ist unerheblich, welche Firma einen Schaden verursacht hat – was eine allfällige Abwicklung enorm beschleunigt. Generell verzahnen sich beim Generalunternehmer die Abläufe zur Errichtung und Fertigstellung des Bauprojektes zum Vorteil der Bauherren. Auch die Qualität und Pünktlichkeit der zu erbringenden Leistung liegt in der Verantwortung des Generalunternehmens.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Hohentwiel wird wi... +++ - Trendsporthalle Dornbirn: "War... +++ - Ein gutes Jahr für die Vorarlb... +++ - Hirschbergbahnen in Bizau – wi... +++ - „Global Player Award“ für Blum... +++ - Ex-Mandant klagt seinen Anwalt... +++ - Strenge Strafe nach brutalen A... +++ - Falsche Ernährung und ihre Fol... +++ - Vorarlberg übernimmt den Vorsi... +++ - 20-Jähriger im Strandbad Brege... +++ - Vorarlberg: Rechtsausschuss be... +++ - VOL.AT-WhatsApp-Service für de... +++ - Caritas: Kleiderspenden stelle... +++ - Vorarlberg/Bludesch: Fahrzeug ... +++ - Michael Kubesch vom ÖAMTC weiß... +++
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com