Akt.:

Witali Klitschko bleibt durch K.o. WBC-Weltmeister

Witali Klitschko bleibt Boxweltmeister im Schwergewicht. Der 41-jährige Ukrainer besiegte Samstagnacht in Moskau den Deutsch-Libanesen Manuel Charr durch technischen K.o. in der vierten Runde. "Leider ist der Kampf abgebrochen worden. Manuel ist ein mutiger Junge mit großem Herz", sagte der alte und neue Champion.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden


Der ältere der beiden Klitschko-Boxbrüder hat damit 45 von 47 Profikämpfen gewonnen und den WM-Titel des Weltverbandes WBC zum neunten Mal in Serie erfolgreich verteidigt. Klitschkos 14 Jahre jüngerer Rivale musste hingegen seine erste Niederlage im 22. Kampf hinnehmen, durfte sich aber mit der größten Börse seiner Karriere in Höhe von angeblich 350.000 Euro trösten. "Ich wollte in der zweiten Hälfte angreifen. Das wäre mein Part gewesen", sagte der Unterlegene frustriert. Für den in Beirut geborenen Charr war dies der erste WM-Fight in seiner Profikarriere, die er 2005 begonnen hatte.

Für den physisch überlegenen Titelverteidiger war Herausforderer Charr wie erwartet nur ein Spielball. Klitschko deckte seinen hoffnungslos unterlegenen Widerpart vom ersten Gong an mit Schlägen ein und hatte ihn Ende der zweiten Runde erstmals am Boden. In Runde vier brach bei Charr ein Cut oberhalb des rechten Auges auf. Der Ringrichter brach den ungleichen Kampf dann begleitet von wütenden Protesten Charrs ab.

Für Witali Klitschko wird der Fight in der russischen Hauptstadt aller Voraussicht nach nicht das Ende seiner Boxkarriere sein. Er wiederholte, dass für ihn auch nach einem möglichen Einzug seiner Partei ins ukrainische Parlament am 28. Oktober eine Fortsetzung seiner sportlichen Laufbahn denkbar sei. "Nichts ist unmöglich. Ich bin noch nicht bereit, eine Antwort darauf zu geben", sagte er. Klitschko ist bereits seit 1996 Profiboxer und war zuvor 1995 als Amateur Vizeweltmeister.

Werbung


Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!