"Wir sind für alle Vereine die Ansprechperson"

Von Thomas Knobel
Akt.:
4Kommentare
Seit 30 Jahren ist der Hohenemser Klaus Aberer der Sekretär des Vorarlberger Fußballverbandes. Seit 30 Jahren ist der Hohenemser Klaus Aberer der Sekretär des Vorarlberger Fußballverbandes. - © VOL.AT/Thomas Knobel
Hohenems. Der gebürtige Hohenemser übt schon drei Jahrzehnte lang das Amt des Sekretär in der Geschäftsstelle des Vorarlberger Fußballverbandes aus.

0
0

Am Samstag, 1. September feiert Klaus Aberer ein ganz besonderes Jubiläum. Der 48-jährige Hohenemser ist seit genau drei Jahrzehnten als Sekretär des Vorarlberger Fußballverbandes beschäftigt und wird in seiner Amtszeit der längstdienende Angestellte des heimischen Verbandes. Sein früherer Vorgesetzter und Chef Erich Vetter (Anm.d.Red.: Geschäftsführer von 1968 – 1998) war auch über dreißig Jahren hinweg Angestellter der Anlaufstelle für die Ländleklubs. Nun sind Sekretär Klaus Aberer und Erich Vetter sozusagen gleichauf ab Samstag, aber eine spezielle Ehrung ist im VFV nicht vorgesehen. Klaus Aberer gehört längst zum Inventar, ist beim VFV nicht mehr wegzudenken und für die rund 70 Ländlevereine seit dem Beginn seiner Anstellung die Ansprechperson bei Fragen, Problemen oder sonstigen Anliegen. Aberer kümmert sich vor allem um den geregelten Spielbetrieb und ist als Schriftführer der VFV-Struma seit dem Beginn tätig. Mit dem Online-System ist für Klaus Aberer aber die jahrzehntelange händische Arbeit zu Ende gegangen. „Wir müssen für alle Vorarlberger Vereine da sein und die Servicestelle ist die erste Anlaufstelle für Jedermann“, so VFV-Sekretär Klaus Aberer. Für Klaus Aberer steht auch fest: Fußball war und ist mein großes Hobby und das Hobby habe ich zu meinem Traumberuf gemacht. Sein größter Wunsch wäre baldigst eine geeignete Lösung für die RLW-Reform zu finden. „Es sollte alles wieder auf Schiene gebracht werden, das wird wohl die größte Herausforderung in den nächsten Jahren.“

Durch das Online System fehlt natürlich jetzt der ständige Kontakt mit den Funktionären der Ländlevereine. Bei den Klassensitzungen der entsprechenden Ligen kennt er deshalb nicht alle ehrenamtliche Funktionäre. „Früher war der Kontakt zu den Spielern, Funktionären und Schiris viel enger als heute. In persönlichen Gesprächen hat man damals die Anliegen fast von allein erledigen können.“

Im Sommer 1982 hat der VFV einen neuen Sekretär vor allem mit Kenntnisse aus der Fußballszene gesucht. Vater Willi, seines Zeichens damaliger VFV-Vizepräsident hat mir das Angebot unterbreitet. „Ich habe die Chance ergriffen und bereue keinen Tag diesen Traumberuf bis heute für den VFV zu machen.“ Am ersten Arbeitstag musste Klaus Aberer schon größtenteils die Strumasitzung leiten.

Mit den vier Präsidenten Dr. Hugo Häusle, Albert Götze, Karlheinz Kopf und Horst Lumper hat Klaus Aberer zu tun.

Klaus Aberer hat bei seinem Stammklub VfB Hohenems gespielt (1974 – 1986). Außer der Positon des Tormannes hat er sämtliche gespielt und glänzte vor allem als Libero. Sein größter sportlicher Erfolg war der ÖFB-Vizemeistertitel in der Juniorenklasse. Unter dem damaligen Trainer Günter „Jimmy“ Tschemernjak wusste Aberer auch im Eins zu überzeugen, ehe ihn zwei schwere Bänderverletzungen und der zu hohe Zeitaufwand neben dem Posten als Sekretär – zum aktiven Karriereende veranlasste.

21 Jahre lang war Klaus Aberer in der Geschäftsstelle in Dornbirn Rosenstraße beschäftigt, seit dem Jahre 2004 nun in seiner Heimatstadt Hohenems. In Dornbirn wurden alle Tabellen aller Ligen und Nachwuchs noch händisch ausgefertigt.        

ZUR PERSON

Klaus Aberer

Seit 30 Jahren arbeitet der gebürtige Hohenemser als Sekretär in der VFV-Geschäftsstelle in Dornbirn und Hohenems.

Geboren: 18. November 1964

Beruf: Sekretär beim Vorarlberger Fußballverband

Familie: verheiratet mit Edith, Sohn David, Tochter Lena

Wohnort: Hohenems

Laufbahn: Fußballer beim VfB Hohenems von 1974 - 1986

Hobbies: Fußball, Laufen, Halbmarathon in Bregenz

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!