Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Wir bewegen was. Mit Gebrüder Weiss“

In der Logistikwelt warten für junge Menschen viele spannende Aufgaben. 
Hier mehr zum Thema Top Lehrlinge.

Die richtige Berufswahl – für viele Jugendliche ein schwieriges Thema. Gute Tipps gibt es viele, in der Schule und auf Berufsmessen oder aus dem Familien- und Bekanntenkreis. Nicht immer führen diese unmittelbar zum Traumjob. Marco Unterreiner (23) fand seine Berufung erst im dritten Anlauf: Nach abgeschlossener Handelsschule und an den Zivildienst anschließende Krankenpflegeschule besann er sich auf sein eigentliches Interesse – die IT. Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zum IT-Informatiker wurde er beim Logistikkonzern Gebrüder Weiss fündig: „Ich hatte auch noch ein anderes Angebot, aber meine Wahl fiel auf Gebrüder Weiss. Mir gefiel die familiäre Atmosphäre beim Schnuppertag und auch die internationale Konzernstruktur hat mich gereizt. Hier habe ich nach der Lehre vielfältige Möglichkeiten, mich weiterzuentwickeln“, sagt Marco.

Abwechslungsreich und interkulturell
Mit rund 6500 Mitarbeitern, 150 firmeneigenen Standorten und einem Jahresumsatz von 1,36 Milliarden Euro (2016) zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Logistikern Europas. Das Vorarlberger Traditionsunternehmen bietet drei Lehrberufe an: Speditionskaufmann/-frau, IT-InformatikerIn und IT-TechnikerIn. „Wir sind ständig auf der Suche nach jungen und engagierten Menschen, die eigeninitiativ sind und Interesse an einem abwechslungsreichen Job in einem interkulturellen Arbeitsumfeld haben. Auch ‚Quereinsteiger‘ wie Marco, die bereits eine Ausbildung abgeschlossen haben, bevor sie sich als Lehrling bei uns bewerben, sind herzlich willkommen“, sagt Helmut Schöpf, Leiter Human Resources Development bei Gebrüder Weiss.

Praxis statt graue Theorie
Im Gegensatz zu Marco wusste Adriana Mauracher (18) schon in der Schule, dass ihre berufliche Karriere mit einer Lehre starten sollte. Sie absolviert mittlerweile ihr drittes Lehrjahr als Speditionskauffrau bei Gebrüder Weiss: „Mir ist ‚learning by doing‘ extrem wichtig. Und das kann ich bei Gebrüder Weiss. Vom ersten Tag an war Praxis angesagt. Wo ich nicht weiter wusste, halfen sofort mein Ausbildner oder die Kollegen. Mittlerweile wickle ich eigenständig Aufträge ab, betreue Kunden, bearbeite Reklamationen und disponiere Lkw“, erzählt Adriana stolz.

Sie weiß die Abwechslung in ihrem Beruf zu schätzen. „Anders als viele es sich vorstellen, mache ich keinen langweiligen Bürojob. Ich habe viel mit Menschen zu tun, intern und extern; kläre im Lager Ladekapazitäten ab oder kümmere mich um Zolldokumente. Bei mir ist eigentlich kein Tag wie der andere“, sagt Adriana.

Eigene Interessen erkennen
Ein Rat, den sowohl Marco als auch Adriana künftigen Berufseinsteigern mit auf den Weg geben würden: „Gute Ratschläge von Eltern oder Bekannten in Bezug auf die Berufswahl sind gut gemeint und manchmal auch hilfreich. Entscheidend ist aber, was du wirklich möchtest und wo deine Interessen liegen. Mach genau das!“

Mehr Infos zur Lehre bei Gebrüder Weiss finden Sie hier

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Jetzt im Fokus 2
  3. „Wir bewegen was. Mit Gebrüder Weiss“
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.