Wim Wenders dreht Dokumentarfilm mit Papst Franziskus

Pontifex erzählt über sein Leben
Pontifex erzählt über sein Leben - © APA (AFP)
Wim Wenders wird einen Dokumentarfilm über Papst Franziskus drehen, in dem der Heilige Vater selber auftritt und den Zuschauern über sich und über Themen berichtet, die ihm besonders am Herzen liegen. Der Film wird von der Gesellschaft Celestes Images, sowie vom vatikanischen Fernsehen CTV, und anderen Partnern produziert.

Auf internationaler Ebene wird der Dokumentarfilm von der Gesellschaft “Focus Features” vertrieben, die zur Gruppe NBC Universal angehört, teilte die vatikanische Nachrichtenagentur SIR am Freitag mit. Am Projekt hat der Präfekt des Sekretariats für Kommunikation des Vatikans, Dario Vigano, mitgewirkt, der über den Film am kommenden Donnerstag bei einem runden Tisch zum Thema “Film und Spiritualität” im Rahmen des Filmfestivals von Cannes berichten wird.

Im Dokumentarfilm mit dem Titel “Pope Francies: A man of his word” wird Franziskus Themen wie Umweltschutz, Flüchtlingskrise, Konsumgesellschaft und soziale Gerechtigkeit ansprechen. Wenders hatte den Vatikan bei der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit am 8. Dezember 2015 künstlerisch beraten.

Papst Jorge Bergoglio zeigt zunehmendes Interesse für Filmproduktionen. Der argentinische Pontifex spielt sich selbst in einem Film mit dem Titel “Beyond the Sun”, der am Rande des Filmfestivals in Cannes vorgestellt wird. Der Streifen ist eine Produktion des italienischen Filmproduzenten Andrea Iervolino. Regisseurin ist Graciela Rodriguez. Im Film geht es um vier Teenager, die sich aufgrund der Botschaft des Evangeliums auf die Suche nach Jesus machen. Der Vatikan habe die Dreharbeiten strengstens kontrolliert, berichteten italienische Medien.

Am Freitagnachmittag besuchte Franziskus in Ostia nahe Rom unangemeldet einige Familien und segnete sie. Jeder Familie schenkte er einen Rosenkranz. “Er hat die Familien wie ein normaler Pfarrer besucht”, berichtete der Vatikan. Der Pfarrer von Ostia, Plinio Poncina, hatte lediglich den Familien gemeldet, dass er sie am Freitagnachmittag besuchen würde. Dabei erschien er mit dem Heiligen Vater.

Der Papst setzte somit die Serie von Besuchen fort, die er freitags während des im November zu Ende gegangenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit begonnen hatte. Im Rahmen der sogenannten “Freitage der Barmherzigkeit” hatte sich der Papst unangekündigt zumeist in soziale Einrichtungen begeben. Unter anderem suchte er ein SOS-Kinderdorf in Rom auf.

Ostia ist eines der 19 Munizipien der Stadt Rom. Es liegt südöstlich der Mündung des Tiber entlang des Tyrrhenischen Meers. Hier befand sich auch der antike Hafen Roms.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Jetzt Tickets für das HOLI Fl... +++ - Keine Einigung über Griechenl... +++ - Schulautonomie noch vor den N... +++ - Mann hat Freundin nicht zur Ab... +++ - Das erste Lebenszeichen von Ar... +++ - Video aufgetaucht: Hier hört ... +++ - Einfach lecker: Die Erdbeeren ... +++ - Luftbilder zeigen Einschusslö... +++ - Augenzeugen: Menschen waren bl... +++ - Glanz und Glamour im Reichsho... +++ - Canadi über seine Rapid-Zeit +++ - Kirchturmsanierung in Bezau sc... +++ - "Austro-Firmen" investieren im... +++ - Vermisst! Verzweifelte Eltern ... +++ - Terror in England: 22 Tote nac... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung