Mehr Nachrichten aus Bregenz
Akt.:

Wiener reichen 16 Klagen ein: Steuertrick könnte Facebook unter EU-Recht stellen

Facebook Facebook - © Google

Korrektur melden

Drei Wiener Studenten von der Initiative “Europe versus Facebook” haben die irische Tochtergesellschaft von Facebook am gestrigen Freitag gleich mit 16 Anzeigen bedacht. Sie sind der Ansicht, der Datenschutz sei keinesfalls mit den europäischen Rechtsnormen vereinbar. Was anfangs als reiner Steuertrick gedacht war, könnte dem Anbieter jede Menge Kosten und handfesten juristischen Ärger einbringen.

Was Facebook eigentlich als Steueroase benutzen wollte, könnte nun Tür und Tor für zahlreiche Klagen auf europäischem Boden öffnen. Da alle User des sozialen Netzwerkes mit Ausnahme der Bürger aus den USA und Kanada ihren Vertrag mit der irischen Tochtergesellschaft abschließen, kann wahrscheinlich unabhängig vom Serverstandort der Daten das EU-Recht angewendet werden. Über eine sogenannte “Double Irish”-Firmenkonstruktion in Irland und den Cayman Islands senkt man den Steuersatz auf gerade einmal 2,4 Prozent.

Was bisher niemand bedacht hat bedeutet dies aber auch, dass sich Facebook der vergleichsweise strengen Gesetzgebung aus Brüssel und nicht den laxen Rechtsnormen der USA beugen muß. Im Gegensatz zu allen bisherigen Klagen wendet man sich nicht an die US-amerikanische Konzernzentrale, sondern direkt an die Datenschutzbehörde in Irland. Nach Ansicht der Initiatoren von “Europe versus Facebook” sei der Vertrag mit den Facebook-Nutzern nach EU-Recht “haarsträubend” und zudem “ein Paradebeispiel für eine nicht gültige Zustimmung” der User. So bestätigt man als Facebook-Nutzer, dass die eigenen Angaben jederzeit im Internet veröffentlicht werden dürfen. Die maximale Klagssumme wird sogar zum Vorteil des Anbieters auf 100 Dollar beschränkt. Auch wird bemängelt, dass die Informationen aus deaktivierten Profilen nicht von Facebook gelöscht werden. Klagen bei den US-Behörden waren aufgrund der dortigen Rechtslage aussichtslos. Man darf nun abwarten, ob die drei Wiener Studenten mehr Erfolg bei ihren Bemühungen haben werden. In jedem Fall dürfte ihr Vorgehen von anderen Klägern als Vorbild benutzt werden. In dem Fall würde sich der vermeintliche Steuervorteil des Unternehmens in ein teures Unterfangen verwandeln.

Bruggerwiesen 11,Lustenau, Austria

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Bodensee Frauenlauf: Spar-Gaumenfreunde kamen voll auf ihre Kosten
Bei der Spar-Kochshow mit den Küchenprofis Markus Windhager und Eva Fischer in Dornbirn probierten acht TeilnehmerInnen [...] mehr »
Berchtold-Team auf dem Weg zum Meistertitel
Die Truppe von Trainer Dietmar Berchtold gewinnt in Graz mit 3:0 und führt zwei Zähler vor Austria Wien in der Tabelle. mehr »
Taufe von Julian Bernhard Schertler
Julian Bernhard Schertler wurde am 13.04.2014 in der Kirche St. Kolumban getauft. mehr »
Purismus trifft Art déco: Wolford will mit Herbst/Winterkollektion 2014/15 umschmeicheln
Der Vorarlberger Modekonzern Wolford hat sich für Herbst/Winter 2014/15 dem Purismus verschrieben, Akzente setzen Art [...] mehr »
Bregenz braucht einen Heimsieg – Höchst fordert Austria Salzburg
Mittelständler FC Höchst bekommt es am Ostermontag zuhause mit dem Tabellenführer Austria Salzburg zu tun. SW Bregenz [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!