Wiener Jazzpianist Fritz Pauer 68-jährig verstorben

0Kommentare
Der Pianist Fritz Pauer galt neben Joe Zawinul als Begründer des modernen Jazz in Österreich. Der Pianist Fritz Pauer galt neben Joe Zawinul als Begründer des modernen Jazz in Österreich. - © APA/Sujet
Der Jazzpianist Fritz Pauer ist am Sonntag überraschend verstorben. Wie "Jazzland"-Leiter Axel Mehlhart bestätigte, starb Pauer im Alter von 68 Jahren bei einer Zugfahrt nach Wien.

0
0

Wiederbelebungsversuche waren vergeblich, als Todesursache wird Herzversagen angenommen. Pauer galt mit Hans Koller und Joe Zawinul als Gründervater des modernen Jazz in Österreich und entwickelte sich in seiner mehr als vierzigjährigen Musikerlaufbahn vom "rising star" der 60er Jahre zu einer Zentralfigur der heimischen Jazzszene.

Pauer wurde am 14. Oktober 1943 in Wien-Magareten geboren und erhielt seit dem 5. Lebensjahr klassischen Klavierunterricht. Mit 17 hatte Pauer sein erstes Engagement in der Band von Fatty George in dessen "Saloon" in der Wiener Innenstadt. Dort lernte er auch die anderen damaligen Größen des österreichischen Jazz kennen, Friedrich Gulda genauso wie die Saxofonisten Karl Drewo, Hans Salomon und Hans Koller.

Fritz Pauer: "Ziehvater des modernen Jazzpianos"

Mit Koller machte Pauer 1962 auch seine erste Plattenaufnahme. 1964 ging Pauer nach Berlin und wurde Hauspianist einer amerikanischen Bar.1969 kehrte Pauer endgültig nach Wien zurück und unterrichtete bis 1982 an der Jazzabteilung des Konservatoriums der Stadt Wien. So wurde Pauer zu einer Art "Ziehvater des modernen Jazzpianos in Österreich". Seit 1970 war er Mitglied der ORF-Radio-Big Band.

Daneben leitete er ein eigenes Trio und beteiligte sich 1973 an Georg Gruntz' Piano Conclave. Pauer komponierte für Saxofonensemble und Klavier. Er spielte unter anderem mit Ray Brown, Jay Clayton, Dexter Gordon, Jonny Griffin, Friedrich Gulda, Carmell Jones, Sheila Jordan, Erich Kleinschuster, Hans Koller, Red Mitchell, Mark Murphy und Joe Zawinul.

"Komponieren ist für mich wie Improvisieren im Zeitlupentempo", sagte Pauer einmal gegenüber der APA. "Meine Partituren könnten von jedem anderen guten Ensemble der Welt reproduziert werden. Aber keine Angst, das dem Jazz eigene 'Einfach-drauf-los-Spielen' oder das Bearbeiten von Standards hat noch genügend Platz in meinem Musikerleben." Seit 1998 unterrichtete Pauer an der Jazzhochschule in Graz, 2003 wurde ihm das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen.

(APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!