GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wetterwarnung für Norden Vorarlbergs

Bereits im August waren die Feuerwehren wegen Sturmschäden im Einsatz.
Bereits im August waren die Feuerwehren wegen Sturmschäden im Einsatz. ©APA
Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat für heute eine Wind-Warnung veröffentlicht. Im Laufe des Nachmittags kann es laut der Website im Norden Vorarlbergs zu starkem Wind kommen.

Laut ZAMG kann die aktuelle Wettersituation zu Beeinträchtigungen des Alltags führen und/oder Schäden verursachen. Der Dienst rät zusätzlich auf die aktuelle Wetterprognose zu achten.

Laut dem Wetter-Nowcast von “Wetterring Vorarlberg” ist der Grund für das stürmische Wetter ein Kaltfrontdurchgang. Besonders mittags und am frühen Nachmittag müsse verbreitet mit Sturmböen gerechnet werden. Selbst im Flachland würden die Windspitzen von 70-90km/h erreicht. Die höchsten, bis jetzt gemossenen Windspitzen liegen bei 70km/h am Rohrspitz und 78km/h in Brand.

Zum Westwindsturm kommen laut Wetterring zusätzlich noch kräftige Regenfälle. Zu erwarten seine bis zu 15-30l/m2 bis Donnerstag Mitternacht. Die Schneefallgrenze sinke zudem mit der Kaltfront rasch von über 2.000m gegen 1.700-1.600m.

Am späteren Abend und in der Nacht auf Freitag soll sich das Wetter wieder beruhigen. Laut ZAMG Wetterexperte Arnold Tschofen, wird die kommende Nacht trocken und klar, die Temperaturen sinken. Jedoch soll sich das Wetter am Freitag wieder beruhigen, besonders am Vormittag ist Sonne zu erwarten.

Seitens eines Wetterexperten der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Vorarlberg wird angegeben, dass es sich derzeit nur um eine kurzzeitiges Sturmtief handle, von dem nach aktuellem Wissen “absolut keine Gefahr” ausgehe. Sollte es zu Vorfällen kommen, seien die Feuerwehren jederzeit erreichbar und einsatzbereit.

 

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Wetterwarnung für Norden Vorarlbergs
Kommentare
Noch 1000 Zeichen