Mehr Nachrichten aus Lustenau
Akt.:

Wenn es rote Rosen regnet

Auch nach 30 Jahren als Floristin freut sich Marietta Sprenger über rote Rosen zum Valentinstag. Auch nach 30 Jahren als Floristin freut sich Marietta Sprenger über rote Rosen zum Valentinstag. - © VOL.AT/Rhomberg
Lustenau – Die Floristin Marietta Sprenger hat ihr Lebens- und Liebesglück im Blumenmeer gefunden.

 (1 Kommentar)

Korrektur melden

Romantisch wird es für Marietta Sprenger erst heute Abend. Tagsüber herrscht im „Blumenzauber“ Hochbetrieb. Ein Strauß nach dem anderen wird gebunden, kleine Herzen aus Holz mitverpackt, viele rote Rosen werden aus dem Blumenladen getragen. Zur Liebsten. Der Valentinstag ist für die Gärtner und Floristiker einer der umsatzstärksten Tage im Jahr. „Der Valentinstag bedeutet für mich also in erster Linie Arbeit“, sagt die Floristin und lacht. Beklagen will sie sich darüber natürlich nicht, schließlich lebt sie vom Geschäft.

Klassiker rote Rosen

Nach wie vor schenken sich Verliebte am liebsten rote Rosen. Aber der Tag ist längst nicht mehr ausschließlich der Tag der Liebenden. „Es ist einfach ein Tag, um den Menschen, die man mag, Danke zu sagen“, weiß Sprenger. Viele Sträuße, die diese Woche in ihrem Laden gekauft werden, gehen an Schwestern, Mütter oder gute Freunde. Auch heimische Frühlingsblumen, etwa Tulpen, Narzissen oder Anemonen, wandern deshalb über die Ladentheke. Die Vorbereitungen auf den 14. Februar beginnen für Floristiker schon einige Tage vorher. Töpfe werden vorbereitet, am Vortag die Sträuße frisch gebunden. „Früher wurde viel mehr vorbestellt. Heute kommen die meisten spontan vorbei, da ist es natürlich viel schwieriger abzuschätzen“, erzählt Sprenger. Was natürlich auch in der Bestellung eine Herausforderung bedeutet: „Wir verkaufen schließlich ein lebendes Produkt.“ Sprenger ist seit 30 Jahren Floristin. „Ich habe als Kind schon gerne Wiesenblumen gesammelt, im Garten geholfen oder dekoriert.“ Der Beruf war für sie definitiv die richtige Wahl.

Liebe im Blumenmeer

Ihren Mann hat sie vor elf Jahren bei der Arbeit kennengelernt. Mitten im Blumenmeer. Sie war Mitarbeiterin, er war ihr Chef. „Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick“, schwärmt sie. Und bei ihm? „Eher auf den zweiten“, sagt sie und lächelt verlegen. Seit zehn Jahren sind sie glücklich verheiratet. Die gemeinsame Arbeit haben sie aber beendet. Seit Ende Jänner führt Marietta Sprenger selbst drei Blumenzauber-Geschäfte. Ihr Mann hat sich aus der Floristik verabschiedet. „Wir haben gemerkt, dass das besser funktioniert.“

Sekt nach dem letzten Strauß

Abends, wenn der letzte Valentinstags-Fan bedient ist, heißt es für die Floristinnen erst einmal anstoßen: „Wir köpfen dann immer eine Flasche Sekt und feiern noch ein wenig gemeinsam. Das ist ein Ritual“, erzählt die Floristin. Verdient haben es sich ihre fünf Mitarbeiterinnen nach dem langen Tag jedenfalls. Und danach geht es für Sprenger gleich nach Hause. Und auch dort muss sie auf Blumen nicht verzichten. „Mein Mann schenkt mir jedes Jahr rote Rosen“, schwärmt Sprenger und lächelt verträumt. Dass sie es nach wie vor liebt, Blumen zu bekommen, weiß ihr Mann Helmut natürlich. „Er bestellt sie meistens heimlich bei einer Mitarbeiterin“, verrät die 44-Jährige. Und beklagt ein wenig, dass Floristen so selten Blumen geschenkt bekommen. „Alle denken, dass man sowieso ständig Blumen um sich hat. Gäste bringen also eher eine Flasche Sekt mit.“ Ein Irrtum. Denn auch nach 30 Jahren als Floristin zaubert ihr ein eigener Blumenstrauß ein Lächeln auf die Lippen.

Zur Person: Marietta Sprenger

Floristin, Geschäftsführerin der drei „Blumenzauber“-Läden

Geboren: 22. 6. 1965

Ausbildung: Floristenlehre

Familie: verheiratet, ein Sohn

Lieblingsblume: Seidenmohn

Hobbys: Wandern, Ski fahren

Werbung


Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Musik zum Ausprobieren und „Angreifen\
Am Samstag, 26. April 2014, lädt die Rheintalische Musikschule kleine und große Musikinteressierte zum Tag der offenen [...] mehr »
RW Rankweil vs FC Egg im Livestream – Topduell in Andelsbuch
Das Meisterschaftsspiel zwischen RW Rankweil und FC Egg wird von Ländle TV in Kooperation mit VOL.AT im Livestream [...] mehr »
Julia Schnetzer schießt den Titelverteidiger ins Halbfinale
Knapper 1:0-Heimsieg im direkten Duell der beiden Bundesligaklubs zwischen Rankweil und SPG Lustenau/Höchst. mehr »
Schachsenioren sind Vize beim LM-Teambewerb
Lustenau. Das Team des Schachklubs Lustenau holte sich nach Platz 2 im Vorjahr auch heuer den Vizemeistertitel in der [...] mehr »
Lustenau: Angestellte zockte Arbeitgeber um 100.000 Euro ab
Lustenau - Ihre Kompetenzen als Buchhalterin hat eine 31-jährige Vorarlbergerin ausgenutzt, um ihren Arbeitgeber über [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!