GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Waves Vienna zieht eine positive Bilanz

The Soundtrack Of Our Lives lieferten am Waves Vienna ein großartiges Konzert
The Soundtrack Of Our Lives lieferten am Waves Vienna ein großartiges Konzert ©Alexander Blach / VIENNA.AT
90 Bands in vier Tagen: Das Waves Vienna hat in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge die Stadt zu einem Mekka für Musikfans verwandelt.  Die Bilanz der Veranstalter fällt dabei positiv aus.
Klappe die Zweite
The Soundtrack of Our Lives als Headliner
Das Waves Vienna

10.800 Besuchern und 517 Delegates aus 30 verschiedenen Ländern: das war das Waves Vienna 2012. Die Veranstalter sind zufrieden.Das Festival mitten in Wien stand in diesem Jahr unter dem Motto “East Meets West”. Dazu gaben sich zahlreiche Band aus dem osteuopäischem Raum die Ehre in der Hauptstadt.

Waves Vienna für European Festival Awards nominiert

Vier Tage lang gab es in Wien wieder reichlich Auswahl für Musikfans. 90 Künstlern, an zwölf verschiedenen Locations wollten besucht werden. Zu den Highlights zählten dabei die Bands The Soundtrack Of Our Lives, The Wedding Present und Gravenhurst, beide aus Großbritannien. Aber auch die Singer-Songwriterin Scout Niblett, die beim diesjährigen Donaufestival in Krems gemeinsam mit Lapdog of Satan in ungewohnter Form begeistern konnte, gaben sich die Ehre. Der Rapper Ghostpoet, die deutsche Elektronikerin Dillon sowie Tu Fawning oder Gold Panda zierten ebenfalls das Line-Up.

Es waren auch Künstler aus Polen (unter anderem Miloopa oder Twilite) und Frankreich (etwa Botibol oder Concrete Knives) mit dabei. Didi Bruckmayr, Bunny Lake, die ihr letztes Konzert am Waves gaben, Mile Me Deaf und einige mehr, vertraten die heimische Szene würdig. Die Auswahl war enorm, was einigen Besuchern etwas zu schaffen machte. Organisation war auch in diesem Jahr wieder ein wichtiger Faktor: Dadurch musste man sich hin und wieder jedoch auch zwischen großartigen Bands entscheiden.

Trotzdem war das Festival besser besucht als im Vorjahr und es gibt eine zusätzliche, erfreuliche Nachricht: Die Veranstaltung  ist in zwei Kategorien für die European Festival Awards nominiert. Bis 7. November kann für Waves Vienna als “Best Medium-Sized Festival” bzw. “Best Indoor Festival”abgestimmt werden.
(NTA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Musik
  3. Waves Vienna zieht eine positive Bilanz
Kommentare
Noch 1000 Zeichen