“Was schätzen Sie an Mäder besonders?”

Von Gemeindereporter Emir T. Uysal
Akt.:
1Kommentar
Ortsporträt Mäder, Donnerstag, 20. Oktober, in der VN-Heimat.
Ortsporträt Mäder, Donnerstag, 20. Oktober, in der VN-Heimat. - © Emir T. Uysal
VN-Heimat und VOL.AT befragten sechs Persönlichkeiten aus Mäder, was ihnen besonders gut gefällt.

Rainer Gögele, Vizebürgermeister Mäder:
Als ich vor 30 Jahren nach Mäder kam, dauerte es nicht lange, bis ich eingeladen wurde, in der Gemeinde mitzuarbeiten. Diese Einladung habe ich gerne angenommen. Bis heute habe ich das nie bereut. Dafür gibt es drei Gründe: In Mäder werden Neuzugezogene offen und herzlich aufgenommen, egal, woher sie kommen. Was zählt, ist der Mensch, nicht sein Rang oder seine Herkunft. Zum Zweiten hat Mäder früh begonnen, sich mit Ökologie und Nachhaltigkeit zu befassen und entsprechende Akzente zu setzen. Und drittens steht die Sache im Vordergrund, nicht die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei.

„Toni“ Gerhard Plank, Obmann KC Kleiner Drache Mäder:
Als ich im Jahre 2009 das Amt des Obmanns für den KC Mäder übernahm, war mir nicht ganz wohl dabei. Als „Nicht-Mäderer“ einen Verein zu führen, ist sicherlich etwas außergewöhnlich. Da unser Verein im Jahre 2003 durch den damaligen Bundestrainer Dragan Leiler in Mäder angesiedelt wurde, war das Fundament für mich aber schon gelegt. Bei meinem Beginn mit damals gezählten 28 Mitgliedern (davon 12 zahlenden) war der Verein eher ein bescheidener. Meine anfänglichen Bedenken haben sich aber sehr bald zum Positiven gewendet. Warum? Einerseits war die Gemeinde immer offen für unsere Anliegen. Ebenfalls positiv war und ist bis heute, dass von allen Mäderer Vereinen eine gegenseitige Wertschätzung ausgesendet wird. Dies zeigt sich für mich immer wieder aufs Neue beim Weihnachtsmärktle, wo eine Vielzahl an Vereinen gemeinsam agieren. Als „Nicht-Mäderer“ erlebe ich die Bürger und die Gemeinde als sehr offene, multikulturelle, visionäre Öko-Gemeinde.

Mathias Nicolussi, Obmann Bürgermusikverein Mäder 1900:
Als Obmann der Bürgermusik bin ich eng mit Mäder verbunden. Gerade nach der anstrengenden Probenzeit ist es dann schön zu sehen, dass auch die Bevölkerung eine ebenso starke Bindung zu unserem Musikverein hat. Bei diesen Gelegenheiten freut es mich ganz besonders, wenn unser Nachwuchs mit auftritt. Sehr froh bin ich auch über die gute Verkehrsanbindung in Mäder. Wir als Gruppe benutzen immer wieder die öffentlichen Verkehrsmittel. Als Musikverein bietet uns Mäder noch weitere Vorteile. Der Saal steht uns für verschiedenste Veranstaltungen zur Verfügung. Ebenso können wir uns auf die Unterstützung der Gemeinde verlassen.

Nina Winkler, Bücherei und Spielothek Mäder:
Die Bücherei und Spielothek ist fixer und wichtiger Bestandteil der Bildungsarbeit in Mäder. Eine Lesepatin lädt regelmäßig Kindergärten und Volksschulklassen in die Bücherei ein, um vorzulesen und die Kinder nutzen unser Angebot enthusiastisch. Diese Freude an Büchern ist auch bei den Erwachsenen zu erkennen. Wenn die vielen Medien ständig im Umlauf sind, die Leser regelmäßig zu uns kommen und wir stets sehr gut besuchte Veranstaltungen haben, dann bestärkt uns das auf unserem Weg, die Bücherei Mäder zu einem literarischen Wohnzimmer zu machen. Ein Wohnzimmer, das offen ist für alle!

Stefan Böckle, Obmann TS Mäder:
Als Turnerschaft Mäder liegt es uns am Herzen, den Kindern und Jugendlichen in Mäder das Turnen näherzubringen. Die Vier- bis Achtjährigen starten in unseren Basisgruppen, danach geht es je nach Können und Willen weiter in den Leistungsgruppen oder in der FunGym-Gruppe. Zusammen betreuen unsere 18 Trainer in sechs Gruppen über 120 Kinder, die sie nach besten Möglichkeiten fördern und fordern. Die Turner lernen dabei nicht nur das Geräteturnen, sondern auch vieles mehr wie Gleichgewicht, Kraft, Beweglichkeit oder Teamfähigkeit. Bei unseren Gruppen TeamTurnen, Volleyball, Montagsturnen, Hallenhockey oder bei der Showgruppe Novus sind auch Jugendliche und Junggebliebene in unserem Verein aktiv. Unser Nikolausturnen und die Vereinsmeisterschaften bilden die alljährlichen Highlights, bei denen immer die ganze Turnerfamilie zusammenkommt.

Martin Klien, Obmann URC Mäder:
Der URC Mäder besteht seit 1972 und ist aktuell sehr erfolgreich unterwegs. Unter der Leitung des ehemaligen Jugendnationalcoachs von Ungarn, Gerzson Öri, wird von unserem Trainerteam eine sehr gute Nachwuchsarbeit betrieben. 2016 waren die Schüler aus Mäder das viertbeste Team Österreichs und konnten gesamt sechs österreichische Meistertitel erkämpfen. Mit Patrick Raidel, Thomas Staudacher und Manuel Bruckmeier sind drei Mäderer in den Nationalmannschaften vertreten. Ringen ist ein sehr gesunder, vielseitiger Sport, der beim URC erlernt werden kann. Super ist, dass in Mäder sowohl die Gemeinde als auch die Schulen und der Kindergarten für Sport und Bewegung zu begeistern sind und die Arbeit der Sportvereine unterstützen.

Und was gefällt Ihnen an Mäder?
Schreiben Sie ein Kommentar!

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!