GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wallner befürwortet Ludescher als neuen Landespolizeidirektor

LH Wallner sieht Ludescher als Experten in Fragen der öffentlichen Sicherheit.
LH Wallner sieht Ludescher als Experten in Fragen der öffentlichen Sicherheit. ©VOL.AT, Philipp Steurer
Bregenz - Das Land Vorarlberg befürwortet die Bestellung von Sicherheitsdirektor Hans-Peter Ludescher zum Leiter der Landespolizeidirektion Vorarlberg, teilt Landeshauptmann Markus Wallner in einem Schreiben an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner mit.
Denz bewirbt sich nicht
Neuer Posten des Landespolizeidirektors

Es ist die größte Behördenreform der zweiten Republik. Im Zuge der Neuorganisation der öffentlichen Sicherheit wurden in acht Ländern, mit Ausnahme von Wien, die Posten des Landespolizeidirektors ausgeschrieben.

In Österreich gibt es bisher acht Sicherheitsdirektionen, 14 Bundespolizeidirektionen und neun Landespolizeikommandanturen. Sie werden mit der Reform zu neun Landespolizeidirektionen zusammengeführt. Die neuen Landespolizeidirektoren werden mit Anfang September 2012 für fünf Jahre bestellt.

Denz bewirbt sich nicht

Noch vor ein paar Monaten standen zwei Kandidaten für den Posten des Landespolizeidirektors im Raum. Denn von der “Verschlankung” sind Landespolizeikommandant Siegbert Denz und Sicherheitsdirektor Hans-Peter Ludescher betroffen. Deren beider Stelle wird zu einer Geschäftsführer-Position zusammengeführt. Ende Juli gab Denz jedoch bekannt, dass er sich doch nicht für den Posten des Landespolizeidirektors bewerben wird.

Der Grund für den Rückzug: Denz hat weder ein Jura-Studium noch einen Master-Abschluss im Fach “Strategisches Sicherheitsmanagment” vorzuweisen. Das würde aber für die Stelle vorausgesetzt, wie Denz im Gespräch mit VOL.AT berichtet. Ob er sich dessen nicht schon zuvor bewusst gewesen sei? Denz verneint: Bis zum Zeitpunkt der Ausschreibung seien die notwendigen Schlüsselqualifikationen nicht bekannt gewesen. Einziger verbliebener Bewerber ist damit Sicherheitsdirektor Hans-Peter Ludescher.

Wallner gibt Zustimmung für Ludescher

Noch im August erstellt eine vierköpfige Begutachtungskommission länderweise ein Gutachten über die Eignung der Kandidaten. Die Entscheidung für einen Kandidaten wird von der Innenministerin getroffen, laut Gesetz muss diese Entscheidung aber im Einvernehmen mit dem jeweiligen Landeshauptmann erfolgen.

“Hans-Peter Ludescher ist ein profunder Experte in allen Fragen der öffentlichen Sicherheit und verfügt zudem über eine jahrelange Erfahrung”, begründet Landeshauptmann Wallner seine Zustimmung zur beabsichtigten Bestellung.

(VOL.AT, VLK)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wallner befürwortet Ludescher als neuen Landespolizeidirektor
Kommentare
Noch 1000 Zeichen