Wahre Gratwanderung – Vorarlbergs längster Klettersteig

Akt.:
26Kommentare
1.750 Meter. So lang ist der Klettersteig am Hochjoch, und somit der längste Klettersteig in Vorarlberg. Diesen Samstag sollte die offizielle Eröffnung stattfinden, jedoch machte der Regen einen Strich durch die Rechnung.

Das Hochjoch darf sich damit rühmen, den längsten Klettersteig des Landes zu haben. Heute um 10:30 Uhr hätte Pfarrer Joe Egle den Steig segnen sollen und den Kletter-Gott für alle künftigen Besucher gut stimmen. Allerdings meint es der Regen-Gott heute nicht gut mit allen Berg-Enthusiasten und lies die offizielle Eröffnung platzen. Ein kleiner Lichtblick bleibt jedoch: Sobald sich die Sonne wieder blicken lässt und eine sichere Begehung möglich ist, können “Klettermaxe”, auch ohne offizielle Eröffnung, mit dem Einstieg beginnen.

Philipp Steurer ©

Dies kann entweder auf eigene Faust oder mit einem Bergführer geschehen. Wer zudem noch Kraftreserven hat, kann auch alle weiteren Sportaktivitäten im Seetal testen. Klettersteigsets, geguidete Touren durch den Klettersteig, Stand- Up-Paddel-Boards & Neoprenanzüge, Floß-Verleih, Goldwaschen und Bouldern im Tunnel werden angeboten.

Silvretta Montafon Silvretta Montafon ©

Silvretta Montafon und die Superlative

Vor allem beim Sommertourismus wird von den Betreibern immer mehr abverlangt. Die Suche nach den Superlativen beginnt. Es muss ein bisschen mehr sein, das dachte sich auch die Silvretta Montafon. So kann man am Hochjoch bereits Stand-up-Paddeling auf dem Kälbersee betreiben. Zudem wurde das Seetalhüsli als Jausenstation wiederbelebt und jetzt wird das nächste Highlight eröffnet: der längste Klettersteig des Landes. Unterhalb der Hochjochspitze zieht sich 1750 Meter Stahlseil vom Einstieg bis zum Abstieg. Extra Nervenkitzel bietet die rund 60 Meter lange Seilhängebrücke, welche sich kurz vor dem Gipfelkreuz befindet.

Philipp Steurer ©

Zwei Varianten für die Begehung

Den Klettersteig kann man in zwei Varianten bekletern. Variante 1 mit Schwierigkeitsgrad C und Variante 2 mit Schierigkeitsgrad B. Vor allem bei Variante 1 ist bei einer Dauer von 4 Stunden und 450 Höhenmeter doch etwas Kondition gefragt. Von beiden Varianten wird bekommt man einen atemberaubenden Blick über Rätikon, Verwall und Silvretta.

Philipp Steurer ©

Nicht zu unterschätzen

Auch wenn natürlich jeder das Abenteuer wagen kann, sollte die Begehung des Klettersteigs nicht als Spaziergang angesehen werden. Es braucht eine gute Planung, eine ebensolche Technik und die entsprechende Ausrüstung. Klettersteigsets können ausgeliehen werden, zudem werden jeden Montag Klettersteigkurse ab 10 Uhr angeboten (39 Euro).

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Land sieht keinen Hebammenmang... +++ - Vorarlberger Landeshauptmann W... +++ - 850 Euro Grundgehalt für Amate... +++ - Vorarlberg: DVB-T Umstellung a... +++ - Sexueller Missbrauch: Urteil e... +++ - Fahrverbot bei Campus Schendli... +++ - Schwertransport mit 300 Tonnen... +++ - Koblach gab 36 Briefwahlkarten... +++ - Personelle Konsequenzen bei de... +++ - 56-Jährige aus Wolfurt wird se... +++ - "Freiheitliche Wirtschaft star... +++ - Vorarlberg: Mann (72) zückt Pi... +++ - Neuer Steg über die Dornbirner... +++ - Ikea in Lustenau: In zwei Jahr... +++ - Straße nach Langen in der Nach... +++
26Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung