Wälderholz für die Ski-WM

0Kommentare
Michael Kriegner darf sich über ein gelungenes Projekt im WM-Ort Schladming freuen. Michael Kriegner darf sich über ein gelungenes Projekt im WM-Ort Schladming freuen. - © kaufmann-pauger
Michael Kriegner führte den Holzbau des Mediencenters der Alpinen Ski-WM in Schladming aus.

0
0

Heute fiebern die Skifans dem Start (17.45/20.45 Uhr) des Nachrennens in Schladming entgegen. Wenn die weltbesten Slalomfahrer vor 50.000 Zuschauern um den Sieg kämpfen, herrscht in der 4500 Einwohner zählenden Stadtgemeinde in der Steiermark Ausnahmezustand. Im Februar 2013 geht hier die Alpine Ski-WM über die Bühne. Neben dem Zielstadion Planai gilt auch das neue, insgesamt 3575 Quadratmeter große Kongress- und Mediencenter als Flaggschiff für das Groß­event. Die öffentliche Ausschreibung des Linzer Architekturbüros „Riepl Riepl“ für das Großprojekt im Bereich Holzbau entschied Kaufmann Bausysteme aus Reuthe für sich. Das Bregenzerwälder Unternehmen setzte sich gegen zahlreiche Mitbewerber durch. Das Auftragsvolumen betrug 2,3 Millionen Euro. Von November 2010 bis Mai 2011 waren zeitweise zwei Montagetrupps der Firma mit fünf Arbeitern im Zehn-Tage-Schichtbetrieb im Einsatz.

Wälder am Werk

Projektleiter ist Michael Kriegner. „Wir waren zuständig für die Holzbau-Planung und Ausführung inklusive Dachdeckung“, erzählt der 27-Jährige. „Die Fertigung erfolgte in Reuthe, die Montage übernahm die Zimmerei Helmut Feuerstein aus Au. Ich arbeite eng mit den Architekten, Statikern, Elektrikern, Schlossern, Dachdeckern oder Malern zusammen. Als Subunternehmer waren zahlreiche Wälder Firmen im Einsatz.” Für die erfolgreiche Verwirklichung eines Projekts ist eine genaue Detailplanung wichtig. „Der Polier ist sozusagen mein verlängerter Arm. Ich schätze das Fachwissen und die Erfahrung der Spezialisten auf dem Bau sehr“, so Kriegner. Er selbst war in Schladming ein Mal wöchentlich vor Ort. „Wir sind früher als geplant fertig geworden, das hat dem Bauleiter getaugt. Er war sehr zufrieden“, blickt der 27-Jährige zurück.

Weltcup-Finale ist Probe

Die transparente Hülle aus Glas und Holz verleiht dem Gebäude einen speziellen Charakter. „Die Fassade besteht aus neun Meter langen Brettern mit Baumkanten. Diese wurden von der Sägerei Ignaz Erhart aus Sonntag geliefert. Es war sicher eine Herausforderung, geeignete Weißtannen im Wald zu suchen“, betonte Kriegner, der seit 2004 für Kaufmann Bausysteme arbeitet. Eröffnet wurde das Congress- und Mediencenter am 9. Dezember 2011. Offizieller Probelauf ist das Weltcup-Finale in Schladming im März 2012. Bei der Ski-WM erwarten die Veranstalter rund 3000 Journalisten aus aller Welt. „Vom Mediencenter aus sieht man direkt auf den Slalomhang der Planai“, beschreibt Kriegner. Im Vorjahr wurde er nach einer Baubesprechung zum Nachtrennen eingeladen. „Die Stimmung war gewaltig, ein eindrückliches Erlebnis“, beschreibt der Fußballspieler des FC Andelsbuch. Heuer ist Kriegner zwar nicht live im Hexenkessel vor Ort, er wird das Spektaktel aber wie 1,3 Millionen weitere Skifans interessiert vor dem Fernseher verfolgen.

Zur Person

Michael Kriegner
Realisierte als Projektleiter den Holzbau des neuen Mediencenters für die Ski-WM 2013 in Schladming.
Geboren: 29. Oktober 1984
Wohnort: Andelsbuch
Familienstand: vergeben
Beruf: Projektleiter, Kaufmann Bausystems
Hobbys: Fußballer beim FC Andelsbuch, Skitouren, Reisen, v.a. in südostasiatische Länder

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!