Vorderländer Jungbürger feierten in Übersaxen

Von Gemeindereporter helmut welte
Akt.:
0Kommentare
Die Jugendlichen hatten Spaß bei ihrer Jungbürgerfeier in Übersaxen. Die Jugendlichen hatten Spaß bei ihrer Jungbürgerfeier in Übersaxen. - © Helmut Welte
Gemeinsame Feier für Jungbürger aus 8 Gemeinden des Lebensraumes Vorderland

0
0


 

Die Jugendlichen der Jahrgänge 1993 und 1994 waren zur gemeinsamen Jungbürgerfeier des Lebensraumes Vorderland in den Übersaxner Gemeindesaal  eingeladen. Über 80 Jugendliche aus den acht Gemeinden nahmen die Einladung gerne an.
Die Feier begann in der jeweiligen Heimatgemeinde mit einem gemeinsamen Abendessen.  Anschließend trafen sich die Jugendlichen aus Fraxern, Laterns, Röthis, Sulz, Übersaxen, Viktorsberg, Weiler und Zwischenwasser in Übersaxen.
Hausherr Bürgermeister Rainer Duelli und Regio Obmann, Zwischenwasser Bürgermeister Josef Mathis begrüßte die Jungbürger und eröffnete das Abendprogramm. Natürlich waren auch die Bürgermeister der anderen Vorderländer Gemeinden mit von der Partie. Karl Wutschitz (Sulz), Reinhard Nachbaur  (Fraxern), Norbert Mähr (Röthis), Harald Nesensohn (Laterns) und Philibert Ellensoh (Viktorsberg)
 ließen es sich nicht nehmen mit ihren „neuen“ Bürgern zu feiern.
Für eine tolle Stimmung sorgte DJ Übersaxen und das perfekte Wetter, das zum Aufenthalt beim Lagerfeuer in Freien einlud. Dazwischen wurde natürlich  auch das EM- Viertelfinale Deutschland gegen Griechenland auf Großleinwand verfolgt, ehe Feuerartist Pompo zu einer tollen Show vor den Gemeindesaal  lud. Dabei erlebten  die Jungbürger das Zusammenspiel von Musik und synchron-wirbelnden Flammen, riesige Feuerbälle die gegen den Sternenhimmel aufstiegen und überraschenden Showeffekte. Bürgermeister Rainer
  Duelli war sogar live in die Show eingebunden.
 So mancher nutze aber auch die Gelegenheit zu einem gemütlichen Plausch mit Freunden aus anderen Gemeinden und mit seinem Bürgermeister oder ließ es sich in der Chillibar ganz einfach gut gehen.
Am Ende der Jungbürgerfeier gab es auch noch einen Gratis-Taxidienst. Keiner  musste also selbst nach Hause fahren und konnte mit dem Taxi-Dienst sicher nach Hause fahren.
 
Vol. at sprach mit vier Jugendlichen über ihre Jungbürgerfeier, bzw. was sich für sie persönlich dadurch verändert.
Manuela (18)
Das ist für mich ein weiterer Schritt in Richtung Erwachsen werden. Es kommen sicher mehr Rechte aber auch Pflichten auf mich zu. Toll finde ich das wir hier alte Freunde wieder treffen und gemeinsam feiern können.
Carmen (19)
Für mich eine tolle Gelegenheit Freunde aus der Region die ich schon lange nicht mehr gesehen habe zu treffen und mit ihnen zu plaudern. Mir ist aber  heute auch bewusst geworden, dass ich ein weiteren großen Schritt in Richtung Erwachsen werden gemacht habe.
Simon (18)
Persönlich ändert sich für mich durch die Jungbürgerfeier nichts. Der Abend ist aber eine tolle Gelegenheit Kollegen aus Schul ja sogar Kindergarten Zeiten wieder zu treffen sich mit ihnen zu unterhalten und zu feiern.
 Thilo (19)
Für mich heißt es jetzt den richtigen Weg zu finden, den ich in meinem Leben einschlagen will. Zudem bringt das Erwachsen werden auch einige Verpflichtungen mit sich. Toll ist es Freunde die man schon lange nicht mehr  gesehen hat wieder zu treffen und zu sehen, in welche Richtung sie sich entwickelt haben.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

Gemeinsame Feier für Jungbürger aus 8 Gemeinden des Lebensraumes
  Vorderland

 

    

Die Jugendlichen der Jahrgänge 1993 und 1994 waren zur gemeinsamen
  Jungbürgerfeier des Lebensraumes Vorderland in den Übersaxner Gemeindesaal
  eingeladen. Über 80 Jugendliche aus den acht Gemeinden nahmen die Einladung gerne
  an.

  Die Feier begann in der jeweiligen Heimatgemeinde mit einem gemeinsamen Abendessen.
  Anschließend trafen sich die Jugendlichen aus Fraxern, Laterns, Röthis, Sulz,
  Übersaxen, Viktorsberg, Weiler und Zwischenwasser in Übersaxen. Hausherr
  Bürgermeister Rainer Duelli und
  Regio Obmann, Zwischenwasser Bürgermeister Josef Mathis begrüßte die Jungbürger und eröffnete das Abendprogramm.
  Natürlich waren auch die Bürgermeister der anderen Vorderländer Gemeinden mit
  von der Partie. Karl Wutschitz
  (Sulz), Reinhard Nachbaur
  (Fraxern), Norbert Mähr (Röthis), Harald Nesensohn (Laterns) und Philibert Ellensohn (Viktorsberg)
  ließen es sich nicht nehmen mit ihren „neuen“ Jungbürgern zu feiern.

 

 

 

Für eine tolle Stimmung sorgte DJ Übersaxen und das perfekte Wetter,
  das zum Aufenthalt beim Lagerfeuer in Freien einlud. Dazwischen wurde natürlich
  auch das EM- Viertelfinale Deutschland gegen Griechenland auf Großleinwand
  verfolgt, ehe Feuerartist Pompo zu einer tollen Show vor den Gemeindesaal
  lud. Dabei erlebten 
  die Jungbürger das Zusammenspiel von Musik und synchron-wirbelnden Flammen,
  riesige Feuerbälle die gegen den Sternenhimmel
  aufstiegen und überraschenden Showeffekte. Bürgermeister Rainer
  Duelli war sogar live in die Show eingebunden.

  So mancher nutze aber auch die Gelegenheit zu einem gemütlichen Plausch mit
  Freunden aus anderen Gemeinden und mit seinem Bürgermeister oder ließ es sich
  in der Chillibar ganz einfach gut gehen.

  Am Ende der Jungbürgerfeier gab es auch noch einen Gratis-Taxidienst. Keiner
  musste also selbst nach Hause fahren und konnte mit dem Taxi-Dienst sicher
  nach Hause fahren.

 

 

 

Vol. at sprach mit vier Jugendlichen über ihre Jungbürgerfeier, bzw.
  was sich für sie dadurch verändert.

 

Manuela (18)

  Das ist für mich ein weiterer Schritt in Richtung Erwachsen werden. Es kommen
  sicher mehr Rechte aber auch Pflichten auf mich zu. Toll finde ich das wir
  hier alte Freunde wieder treffen und gemeinsam feiern können.

 

 

 

Carmen (19)

  Für mich eine tolle Gelegenheit Freunde aus der Region die ich schon lange
  nicht mehr gesehen habe zu treffen und mit ihnen zu plaudern. Mir ist aber
  heute auch bewusst geworden, dass ich ein weiteren großen Schritt in Richtung
  Erwachsen werden gemacht habe.

 

 

 

Simon (18)

  Persönlich ändert sich für mich durch die Jungbürgerfeier nichts. Der Abend
  ist aber eine tolle Gelegenheit Kollegen aus Schul ja sogar Kindergarten
  Zeiten wieder zu treffen sich mit ihnen zu unterhalten und zu feiern.

 

 

 

Thilo (19)

  Für mich heißt es jetzt den richtigen Weg zu finden, den ich in meinem Leben
  einschlagen will. Zudem bringt das Erwachsen werden auch einige
  Verpflichtungen mit sich. Toll ist es Freunde die man schon lange nicht mehr
  gesehen hat wieder zu treffen und zu sehen, in welche Richtung sie sich
  entwickelt haben.

 

 

 

 

 

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!