Vorarlberger Seilbahnen: Diese drei Bereiche will Markus Comploj in Zukunft weiter ausbauen

Von Rebekka Madlener (VOL.AT)
2Kommentare
Markus Comploj ist der neue Fachgruppenobmann der Seilbahnen Vorarlberg.
Markus Comploj ist der neue Fachgruppenobmann der Seilbahnen Vorarlberg. - © VOL.AT/Hofmeister
Am Dienstagvormittag präsentierte der neue Fachgruppenobmann der Seilbahnen Markus Comploj in Dornbirn die Zukunftspläne der Seilbahnen in Vorarlberg. Er setzt dabei seinen Fokus auf den Ganzjahrestourismus, die Nachwuchsförderung und die Vernetzung der Destinationen. 

Zwölf Jahre war Wolfgang Beck Obmann der Fachgruppe der Seilbahnen in Vorarlberg. Beck hat eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit initiiert und für zahlreiche Projekte wie dem Ausbau der kostenlosen Schulskitage gesorgt hatte.

Rückblick Wolfgang Beck

In der Pressekonferenz schildert der ehemalige Obmann Wolfgang Beck seine persönlichen Highlights seiner Obmannschaft. Dazu zählt für ihn die Ski(s)passjagd, welche jetzt drei Jahre lang durchgeführt wurde. Auch das Thema Wertschöpfung lag Beck immer sehr am Herzen. So wurde in den vergangenen Jahren eine groß angelegte Studie dazu durchgeführt. Diese hat aufgezeigt, was die Seilbahnen alles bewirken in der Region.

Diese drei Bereiche will Comploj ausbauen

Mit dem 20. April tritt Markus Comploj offiziell die Funktion des Fachgruppenobmanns der Seilbahnen Vorarlberg an. Der 39-Jährige will noch intensiver an die Tourismusstrategie 2020 anknüpfen und gezielt auf die Zusammenarbeit der Destinationen und Seilbahnen setzen. Auch das Thema Skisport-Nachwuchsförderung möchte Comploj in Zukunft weiter ausbauen. 

25 Prozent mehr Gäste im Sommer


Im vergangenen Sommer konnte das Brandnertal 25 Prozent mehr Gäste verzeichnen als die Jahre davor – Markus Comploj ist der Geschäftsführer der Bergbahnen Brandnertal. Auch die Karren-Seilbahn hat in den vergangenen Jahre sehr in den Sommertourismus investiert. Zahlreiche andere Bahnen in Vorarlberg haben das Potential des Ganzjahrestourismus entdeckt.

 Zusammenschluss der Destinationen

Bei diesem Thema möchte der neue Obmann den Ball den Destinationen zuspielen. Für den internationalen Gast spielt die Skigebietsgröße im Entscheidungsprozess eine große Rolle. Hier kann Markus Comploj aus eigener Erfahrung erzählen, welche Bedeutung Synergien haben. Aber diese Entscheidung muss laut Comploj jedes Unternehmen für sich treffen. 

So soll der Wintertourismus gestärkt werden


Wie der Winter gestärkt werden kann, ist laut dem neuen Obmann an der diesjährigen Saison ersichtlich. Die Zahlen schwanken dieses Jahr deutlich. So zählen Bahnen, welche in den vergangenen Jahren stark in Beschneiung investiert haben, deutlich zu den Gewinnern. So möchte Comploj in Zukunft die Infrastruktur deutlich mehr fördern.

Das gesamte Livestream

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 20 Jahre nach dem ... +++ - Vorarlberg: Motorrad kollidier... +++ - „Schlechteste Anmache aller Ze... +++ - Vier Personen aus Bregenzer Ac... +++ - Staubecken I in Latschau soll ... +++ - Schruns: Gaukler und Ritter be... +++ - Neue Deckaufbauten für MS Öste... +++ - Zahlreiche Feuerwehreinsätze n... +++ - Ehedrama in Mäder – Anklage st... +++ - Frauenquote abschaffen - Manne... +++ - Zweitbeste Saison für Bregenze... +++ - Barcelona: Vorarlberger erlebt... +++ - Achtung am Freitag Abend - Gew... +++ - Vorarlberg: Tödlicher Motorrad... +++ - Vorarlbergerin in Barcelona er... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung