Mehr Nachrichten aus Lustenau
Akt.:

Vorarlberger Industrie rechnet mit deutlichem Abschwung

Betriebe bewerten Geschäftslage in den nächsten Monaten mit großer Zurückhaltung. Betriebe bewerten Geschäftslage in den nächsten Monaten mit großer Zurückhaltung. - © BilderBox
Lustenau – Die Vorarlberger Industrieunternehmen befürchten eine deutliche Verschlechterung der Geschäftslage in den nächsten Monaten.

 (4 Kommentare)

Korrektur melden

Das geht aus der Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung Vorarlberg (IV) und der Wirtschaftskammer (WK) zum dritten Quartal 2012 hervor.

“Deutliches Alarmsignal”

“Die Ergebnisse können als deutliches Alarmsignal gewertet werden”, sagte IV-Geschäftsführer Mathias Burtscher am Dienstag in einer Aussendung. An der Umfrage beteiligten sich 47 Unternehmen mit rund 20.800 Beschäftigten.

Geschäftsklimaindex deutlich verschlechtert

Der Geschäftsklimaindex – der Mittelwert aus der aktuellen Geschäftslage und der Einschätzung der Geschäftslage in sechs Monaten – verschlechterte sich abermals deutlich. Auf einer Skala von minus 100 bis plus 100 nahm er im dritten Quartal den Wert von 6,80 Punkten ein – nach 24,30 Punkten im ersten und 22,10 Punkten im zweiten Quartal.

Negative Signale bei Produktionstätigkeit

Aktuell meldete zwar noch jedes zweite Unternehmen eine gute Geschäftslage, hinsichtlich der Geschäftslage in einem halben Jahr rechnete aber bereits jeder dritte Betrieb mit einer Verschlechterung. Der Saldo aus “gut” und “schlecht” ergab einen Wert von minus 30 (Vorquartal: minus vier). Stark negative Signale mussten bei der Produktionstätigkeit sowie den -kapazitäten in den nächsten drei bis sechs Monaten festgestellt werden.

“Wirtschaftsrad läuft noch”

Die derzeitige Ertragssituation sowie Auftragsbestände und Auslandsaufträge zeigten sich solide, auch wenn es gegenüber dem Vorquartal einen Abwärtstendenz gab. “Im Großen und Ganzen läuft das Wirtschaftsrad noch, aber die Anzeichen für schwierigere Zeiten in den nächsten Monaten werden immer lauter”, sagte Burtscher.

Burtscher fordert Weichenstellung von Politik

Angesichts der Umfragewerte forderte er von der Politik, die Weichen richtig zu stellen. Es müsse im Interesse aller sein, die brennenden Themen wie Fachkräftemangel, Steuerbelastung oder bürokratische Hürden “standortfreundlicher zu gestalten und das politische Reformtempo vor allem auf Bundesebene zu erhöhen”, so Burtscher. Als “absolut kontraproduktiv” bezeichnete er die geführte Steuererhöhungsdebatte. “Viele politische Entscheidungsträger verlieren angesichts der Nationalratswahlen im nächsten Jahr bereits jetzt jeden wirtschaftspolitischen Verstand”, sagte der IV-Geschäftsführer. (APA)

Werbung


Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Ende des Osterfriedens in der Ersten Liga
In der 30. Runde  der "Heute für Morgen" Erste Liga hat der Tabellenzweite Austria Lustenau den starken FC [...] mehr »
Wer weiss wo sich Camillo aufhält??? – Finderlohn: 100 Euro
Camillo wird nun schon seit dem 19.10.2013 vermisst. Nachdem wir von Dornbirn nach Widnau umgezogen sind, ist er nach [...] mehr »
Das Publikum lauschte hingerissen
Fulminanter Auftritt des MV Lustenau beim Osterfrühschoppen im Reichshofsaal. mehr »
Vorbereitungsturnier im Reichshofstadion
Am Samstag den 12. April veranstaltete der SC Austria Lustenau im Reichshofstadion in Lustenau ein Vorbereitungsturnier [...] mehr »
Musikalische Leckerbissen
Sommer.Lust am Platz 2014 bietet wieder musikalische Highlights. Lustenau. Seit 16 Jahren bringt die Veranstaltungsreihe [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!