Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger fahren im Bundesländer-Vergleich am zweitwenigsten mit dem Auto

Vorarlberger fahren im Bundesländer-Vergleich am zweitwenigsten mit dem Auto.
Vorarlberger fahren im Bundesländer-Vergleich am zweitwenigsten mit dem Auto. ©APA
Im Schnitt lenkt jeder Vorarlberger und jede Vorarlbergerin über 16 Jahre 5.710 Kilometer pro Jahr ein Auto. Im Bundesländer-Vergleich fahren die Vorarlberger nach den Wienern am zweitwenigsten mit dem Auto, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt.

Der VCÖ weist darauf hin, dass jede fünfte Fahrt der Vorarlberger Autofahrer kürzer als zweieinhalb Kilometer ist.  Der VCÖ spricht sich für verstärkte Maßnahmen für umweltfreundliche Mobilität beim Wohnbau und bei Freizeiteinrichtungen aus. Zudem ruft der VCÖ zur Teilnahme an der Aktion “Autofasten” der katholischen und evangelischen Kirche auf.

4,8 Millionen Kilometer legen die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger täglich hinter dem Lenkrad sitzend mit dem Auto zurück, weitere 1,9 Millionen Kilometer werden im Auto oder im Taxi mitfahrend gefahren.

“Die regionalen Unterschiede beim Autofahren sind in Österreich sehr groß”, fasst VCÖ-Experte Markus Gansterer eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten des Verkehrsministeriums zusammen. Die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger schneiden im Bundesländer-Vergleich gut ab. Nur die Wienerinnen und Wiener fahren noch weniger Auto. Im Schnitt lenken die (über 16-jährigen) Vorarlbergerinnen und Vorarlberger 5.710 Kilometer pro Jahr ein Auto. Die Kärntner fahren im Bundesländer-Vergleich am meisten und mit 10.140 Kilometer fast doppelt so viel wie die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger. Der Österreich-Schnitt liegt bei 7.680 Kilometer.

Viele Fahrten vermeidbar

Aber auch im Ländle sind noch viele Autofahrten vermeidbar. So ist jede fünfte Fahrt der Vorarlberger Autofahrer kürzer als zweieinhalb Kilometer, fast jede zweite ist kürzer als fünf Kilometer, berichtet der VCÖ. Und zwei Drittel der Autofahrten sind kürzer als zehn Kilometer.

Das Potenzial, kurze Autofahrten auf das Fahrrad zu verlagern ist auch in Vorarlberg noch groß. Schon heute wird in Vorarlberg doppelt so viel Rad gefahren wie im Österreich-Schnitt. “Vorarlberg hat gute Voraussetzungen, den Radverkehrsanteil von derzeit 15 auf 25 Prozent zu erhöhen. Neben der weiteren Verbesserung der Infrastruktur zum Radfahren sind auch verstärkte Maßnahmen im Wohnbereich, am Arbeitsplatz sowie bei Freizeiteinrichtungen nötig”, betont VCÖ-Experte Gansterer.

Bei Wohnhausanlagen sollte die Pkw-Stellplatzverpflichtung ersetzt werden durch Sharing-Angebote für die Bewohnerinnen und Bewohner – von Carsharing, über Elektro-Fahrräder bis zu Transportfahrrädern. “Acht von zehn Alltagswegen beginnen oder enden zu Hause. Wo wir wohnen und welches Mobilitätsangebot zu Hause zur Verfügung steht, beeinflusst ganz wesentlich unser Mobilitätsverhalten”, erklärt VCÖ-Experte Gansterer. Die Umweltbilanz der Fahrten zur Arbeit kann durch betriebliches Mobilitätsmanagement stark verbessert werden. Zudem ist sicher zustellen, dass beliebte Freizeiteinrichtungen optimal mit dem Öffentlichen Verkehr, mit dem Fahrrad und zu Fuß erreichbar sind.

“Autofasten”

Während der Fastenzeit rufen die katholische und evangelische Kirche zum “Autofasten” auf. Ziel ist ein bewussteres Mobilitätsverhalten. “So wie es nicht gesund ist, jeden Tag Fleisch zu essen, so ist es auch ungesund, die meisten Strecken mit dem Auto zu fahren. Gehen und Radfahren sind die Vitamine unserer Mobilität”, macht VCÖ-Experte Gansterer Mut, mehr Strecken zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen.

Mehr kurze als lange Autofahrten in Vorarlberg
(Anteil Autofahrten an Werktagen in Vorarlberg)

  • Unter 1 Kilometer: 8 Prozent
  • 1 bis 2,5 Kilometer: 14 Prozent
  • 2,5 bis 5 Kilometer: 24 Prozent
  • 5 bis 10 Kilometer: 22 Prozent
  • 10 bis 20 Kilometer: 18 Prozent
  • 20 bis 50 Kilometer: 13 Prozent
  • Mehr als 50 Kilometer: 1 Prozent

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Vorarlberger fahren im Bundesländer-Vergleich am zweitwenigsten mit dem Auto
Kommentare
Noch 1000 Zeichen