GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger entwickelt Dachmarke „Jagd Österreich“

Die Akzeptanz für Jäger müsse wieder steigen.
Die Akzeptanz für Jäger müsse wieder steigen. ©Hartinger
Ab sofort treten die Landesjagdverbände unter der neuen Dachmarke „Jagd Österreich“ auf. Mit der Umsetzung war der Dornbirner Unternehmensberater Peter Vogler betraut. Jäger fühlen sich laut Landesjägermeister Josef Bayer immer weniger verstanden, "Jagd Österreich" soll mehr Verständnis schaffen.

Unterschrieben wurde die Charta „Jagd Österreich“ von allen Landesjägermeistern am Donnerstag. Die einzelnen Landesverbände bleiben trotzdem bestehen. Ein Leitbild der neuen Marke ist die Jagd als “Handwerk mit Verantwortung.” Außerdem soll wieder mehr Wildfleisch auf den Tellern der Österreicher landen, denn es könne “mit gutem Gewissen” verzehrt werden.

Das Ziel der Jagdverbände sei es, das Wild und dessen Lebensräume in seiner Vielfalt zu erhalten. Daher soll das Wissen über Jagd, Wild und Natur erweitert und weitervermittelt werden. Die Akzeptanz für die Jagd sei rückgängig, deshalb sei auch der Schulterschluss erfolgt, so Josef Bayer.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Vorarlberger entwickelt Dachmarke „Jagd Österreich“
Kommentare
Noch 1000 Zeichen