Vorarlberg Tourismus blickt optimistisch in die kommende Wintersaison

Akt.:
"Purer Genuss" soll Gäste nach Vorarlberg locken
"Purer Genuss" soll Gäste nach Vorarlberg locken - © Ludwig Berchtold bzw. Land Vorarlberg
Hohenems – Die erfolgreiche Wintersaison 2015/16 und der Rückblick auf eine positive Sommersaison lassen die Vorarlberger Touristiker optimistisch auf den kommenden Winter blicken. Insgesamt investierten die Seilbahnbetriebe heuer mehr als 100 Mio. Euro, allein 60 Mio. Euro entfallen auf die Arlbergregion.

Dies berichtete der zuständige Landesrat Karlheinz Rüdisser (ÖVP) am Mittwoch in Hohenems. “Die hohe Investitionsneigung der Tourismusbetriebe ist ein gutes Zeichen für deren Optimismus und Zuversicht”, betonten Rüdisser und Vorarlberg-Tourismus-Geschäftsführer Christian Schützinger bei der traditionellen Winterstart-Pressekonferenz in den Räumlichkeiten des Skiherstellers Kästle. Rüdisser verwies dabei etwa auf die neue Flexenbahn mit 47 Kabinen, die neuen Trittkopfbahnen und die neue Albonabahn am Arlberg, die Zürs mit der Alpe Rauz verbinden und die Wintersportregion damit zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs mit über 300 Pistenkilometern werden lassen.

Zufrieden zeigten sich Rüdisser und Schützinger mit dem noch bis Ende Oktober laufenden Sommerhalbjahr 2016. Trotz des “komplett verregneten Juni” verzeichnete man zwischen Mai und August mit 840.000 Gästeankünften ein Plus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Nächtigungen stieg im selben Zeitraum um 4,8 Prozent auf 2,8 Millionen, “ein Indiz dafür, dass die Gäste wieder etwas länger bleiben”, freute sich der Tourismus-Landesrat. Zuwächse habe es “auch und gerade” in den Stammmärkten Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Österreich gegeben. Diese Länder machen rund 80 Prozent der Gäste in Vorarlberg aus, ergänzte Schützinger.

Erstmals über 5 Millionen Nächtigungen

Auch der Rückblick auf die vergangene Wintersaison fällt für die beiden Tourismus-Experten positiv aus. Obwohl der Schnee bis nach Weihnachten auf sich warten ließ, habe man erstmals die Grenze von fünf Mio. Nächtigungen (plus 4,8 Prozent) überschritten. Mit 1,2 Mio. Gästen, einem Zuwachs von 4,5 Prozent, wurde das bisher beste Winterergebnis erzielt. Diesen Trend fortsetzen will Vorarlberg Tourismus heuer mit dem Motto “Purer Genuss”. Da 80 Prozent der Wintergäste klassische Alpinskifahrer sind, will man Vorarlberg mit der Freiheit beim Skifahren abseits der Pisten “stark positionieren”, berichtete Schützinger, verwies aber auch auf die zahlreichen Sicherheitsangebote und -kurse, die die Gäste befähigen sollen, mit der Gefahr im offenen Skiraum verantwortungsvoll umzugehen.

Hoher Stammgäste-Anteil

Vorarlberg hat mit 60 Prozent einen hohen Anteil an Stammgästen. Um das Risiko “auf eine breitere Schulter zu verteilen”, werde man weiterhin gemeinsam mit den Destinationen kräftig in internationale Märkte investieren. Schützinger nannte in diesem Zusammenhang die Länder Belgien, Frankreich, Großbritannien und die Niederlande.

Ort: Poststraße 11, 6850, Dornbirn
Mitarbeiter:
Umsatz:
Webseite:

info@vorarlberg.travel
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!