Akt.:

Vorarlberg hat bei Beschäftigung Älterer Nachholbedarf

Nach den Wünschen der Politik sollen die Menschen immer länger arbeiten. Die Umsetzung des Vorhabens gestaltet sich schwierig. Nach den Wünschen der Politik sollen die Menschen immer länger arbeiten. Die Umsetzung des Vorhabens gestaltet sich schwierig. - © Symbolbild/Bilderbox
von VN/Hanna Reiner - Schwarzach – Laut OECD-Ländervergleich liegt Österreich bei der Beschäftigungsquote der 50- bis 64-jährigen weit zurück.

 (5 Kommentare)

Die Bevölkerung wir immer älter, die Sozialaufwendungen steigen dementsprechend. Wie wichtig es deshalb ist, ältere Menschen länger im Arbeitsprozess zu halten, darüber ist man sich im Land durchaus einig. Bemühungen und Beratungsangebote gibt es zahlreiche. Allerdings nicht genug, wie eine Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigt. Demnach hinkt Österreich bei der Beschäftigung Älterer im Vergleich zu anderen Ländern deutlich hinterher. Vor allem bei den Arbeitnehmern, die älter als 60 Jahre alt sind.

“Sündenfall Frühpensionierungen”

Riesig ist die Kluft bei den 60- bis 64-jährigen. In Österreich arbeitet nur jeder fünfte in dieser Altersgruppe. OECD-weit sind es immerhin noch doppelt so viele. Einen Grund für die niedrige Quote sieht AK-Direktor Rainer Keckeis bei den Frauen um die 50 Jahre. Das sei eine Generation, die traditionellerweise eher daheim geblieben ist. Auch der „Sündenfall von Frühpensionierungen“, wie es Keckeis nennt, trägt maßgeblich dazu bei. Anstatt die Menschen arbeitslos zu melden, habe man sie frühpensioniert.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 5

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Pensionisten übers Ohr gehauen
Feldkirch - Ein 47-jähriger Versicherungsvertreter wurde am Dienstag am Landesgericht Feldkirch wegen schweren [...] mehr »
Der Empfänger stimmte, die Kontonummer nicht
Bregenz - 34-Jähriger ließ Zahlungen seines Onkels an Anwaltskanzlei auf sich selbst überweisen. mehr »
Mit Pkw gegen Baum geschleudert – Verletzte bei Unfall in Andelsbuch
Andelsbuch - Am Mittwoch gegen 21:45 verlor eine 51-jährige Pkw-Lenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und [...] mehr »
Exfreundin vergewaltigt: Drei Jahre Haft
Unbescholtener 53-Jähriger hat nach Ansicht des Landesgerichts seine Ex-Lebensgefährtin aus gekränktem Stolz zum Sex [...] mehr »
Über 40.000 Unterschriften im Land für Lohnsteuer-Senkung
Gestern ging die Unterschriftenaktion der AK zur Lohnsteuersenkung zu Ende. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!