GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Alpine Notlage durch Verlust eines Splittboard

Der Polizeihubschrauber
Der Polizeihubschrauber "Libelle" flog die beiden Wintersportler nach Gargellen. ©VOL.AT/Pletsch
Ein Splittboardfahrer verlor auf der Valisera sein Splittboard und geritt dadurch zusammen mit einem Begleiter in eine alpine Notlage.

Nach der Besteigung der Heimspitze begaben sich ein 34-jähriger Splittboardfahrer und 33-jähriger Tourenschifahrer in Richtung Valisera. Auf dem dortigen Grat öffnete sich die Bindung des Splittboards, worauf dieses den Südhang in Richtung Vergaldental abrutschte. Auf einer Meereshöhe von zirka 2.360 Metern suchten die Alpinisten rund zweieinfalb Stunden nach dem verlorenen Board – aber ohne Erfolg. Um 14.40 Uhr setzten sie erschöpft einen Notruf ab. Beide Wintersportler wurden von der Crew des Polizeihubschraubers „Libelle“ aufgenommen und nach Gargellen geflogen.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. St. Gallenkirch
  4. Vorarlberg: Alpine Notlage durch Verlust eines Splittboard
Kommentare
Noch 1000 Zeichen