Akt.:

Von Mutter verstoßenes Nilpferd ertrank in Pool

Das junge Nilpferd am Donnerstag, einen Tag, bevor es sein Leben ließ. Das junge Nilpferd am Donnerstag, einen Tag, bevor es sein Leben ließ. - © AP
Ein Nilpferd, das sich in ein südafrikanisches Hotel-Schwimmbecken verirrt hatte, ist kurz vor seiner Rettung gestorben – vermutlich an Stress.

Das auf den Namen “Solly” getaufte Jungtier war seit Dienstag in dem Pool eines Safaripark nördlich von Johannesburg gefangen.

Kurz vor Rettungsaktion gestorben

“Er war heute morgen nicht so aufgeweckt wie sonst, er war aufgeregt, irritiert – wahrscheinlich, weil er aus dem Pool herauswollte”, sagte Lodge-Managerin Ruby Ferreira in dem Ort Limpopo. “Solly” starb Freitag früh. Wenige Stunden später hätte das Tier betäubt und mit einem Kran aus dem Becken gehoben werden sollen.

Von Herde vertrieben

Das vier Jahre alte Flusspferd war offenbar zuvor von seiner Herde vertrieben worden und plumpste bei der Flucht in den Pool. Da das Schwimmbad keine Stufen hat, konnte es das Becken nicht aus eigener Kraft verlassen. Vermutlich sei das Tier an Stress gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Sapa. (APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Tierschutzheim Vorarlberg: Über den Umgang mit schwierigen Hunden
Der Verein Wolf People unterstützt das Vorarlberger Tierschutzheim bei seiner Aufgabe im Umgang mit schwierigen Hunden. [...] mehr »
Prozess um Tierquälerei: Ein richtiger “Saustall”
Dornbirn - Ein neugeborenes Ferkel, verhungert und erfroren. Der Kadaver lag neben der toten Muttersau, einem [...] mehr »
“Es war Tierquälerei, behördlich legitimiert”
Schwarzach - Ein Online-Video über ein sterbendes Pferd in Tosters sorgt für Aufregung. Auch politisch. [...] mehr »
Sandy P.Peng kämpft mit Animal United für Straßenhunde in Rumänien
Bukarest - Das Vorarlberger Tattoomodel und Tierrechtsaktivistin Sandy P.Peng setzt sich für Straßenhunde in Rumänien [...] mehr »
„Ein Pferdeparadies sieht anders aus“
Tierschützer klagen die Zustände bei einem Pferdehalter im Oberland an. W&W war mit ihnen und dem zuständigen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!