GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Volksbank Vorarlberg "unter eigenen Erwartungen"

Die Vorarlberger Volksbank legt Halbjahresbericht vor.
Die Vorarlberger Volksbank legt Halbjahresbericht vor. ©APA
Bregenz - Die Volksbank Vorarlberg Gruppe blieb zum Halbjahr 2012 mit einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) von 473.000 Euro "deutlich unter den eigenen Erwartungen".


Zu Ende 2011 lag das EGT aufgrund der ÖVAG-Abwertung noch mit 2,06 Mio. Euro im Minus. Wegen des niedrigen Zinsniveaus und des starken Wettbewerbs verringerte sich der Zinsüberschuss zum 30. Juni 2012 im Vergleich zum Halbjahr 2011 um 2,13 Mio. Euro (minus 12,5 Prozent) auf 14,9 Mio. Euro. Man erwarte mittelfristig weiter niedrige Zinsergebnisse, auch das Provisionsgeschäft entwickele sich verhalten, so das Bankunternehmen.

Jahresüberschuss leicht positiv

Der Anstieg des Verwaltungsaufwands auf 23,9 Mio. Euro (Halbjahr 2011: 22,9) erkläre sich durch die Umstrukturierungen im IT-System und im Auslandsgeschäft in der Schweiz. Die Volksbank AG in der Schweiz blieb beim Jahresüberschuss vor Steuern mit einem Minus von 1,3 Mio. Euro in den roten Zahlen, bei der Tochter in Liechtenstein war der Jahresüberschuss mit 424.000 Euro leicht positiv. Man habe die Geschäftsleitung in der Schweiz neu bestellt und erwarte im Auslandsgeschäft im nächsten Quartal wieder ein besseres Ergebnis, hieß es. Die anrechenbaren Eigenmittel der Volksbank Vorarlberg Gruppe lagen zum Halbjahr 2012 bei 11,36 Prozent.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wirtschaft Vorarlberg
  3. Volksbank Vorarlberg "unter eigenen Erwartungen"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen