VKW/ Illwerke prüfen Strompreiserhöhung

14Kommentare
VKW/ Illwerke prüfen Strompreiserhöhung
Bregenz -   In Vorarlberg wird der Energieversorger Illwerke/VKW in den kommenden Wochen über eine mögliche Anpassung des Strompreises entscheiden. In anderen Bundesländern sind derzeit großteils keine Strompreis-Erhöhungen geplant.

0
0

In Vorarlberg wird der Energieversorger Illwerke/VKW in den kommenden Wochen über eine mögliche Anpassung des Strompreises entscheiden. Derzeit prüfe man die Situation an den Märkten und das Umfeld, so Vorstandsvorsitzender Ludwig Summer am Mittwoch. Man habe in der vergangenen Zeit Kosten getragen, etwa im Bereich Ökostrom, die nicht an die Kunden weitergegeben wurden. Der Gaspreis des zum Illwerke/VKW-Konzern gehörenden Versorgers "Vorarlberger Erdgas Gesellschaft" (VEG) bleibt auch nach Ende der Heizperiode 2009/2010 stabil. Laut VEG-Geschäftsführer Erwin Kopf wird der derzeitige Preis bis 30. September 2010 verlängert.

Andere Bundesländer

Bei der Wien Energie bleiben die Preise vorerst stabil, hatte erst in der Vorwoche Geschäftsführer Robert Grüneis erklärt. In Niederösterreich sei keine Strompreiserhöhung geplant, sagte der Sprecher der EnergieAllianz Austria (EAA), Peter Koller. Die Preise würden stabil bleiben. Das gelte auch für Gas. Bei der BEWAG will man 2010 nicht an der Preisschraube drehen. "Wir können für das heurige Jahr eine Garantie geben, dass es keine Strompreiserhöhung gibt", hieß es vom Energieversorger auf APA-Anfrage.

Auch in Oberösterreich zeichnet sich beim Strompreis keine Änderung ab. Die Versorger Energie AG (EAG) und Linz AG hatten wie berichtet den Tarif mit Jänner 2010 über die gemeinsame Vertriebstochter Enamo 2010 um 8,5 Prozent erhöht. "Bis auf weiteres" sei nichts geplant, teilte die EAG auf Anfrage mit. Angesichts des relativ stabilen Ölpreises gebe es beim Gas in absehbarer Zeit weder eine Veränderung nach oben noch nach unten, erklärte der Geschäftsführer der Ferngas-Tochter OÖ. Gas-Wärme GmbH, Klaus Dorninger. Auch Peter Steinberger, Geschäftsführer der Linz-AG-Tochter Linz Gas Vertrieb, sieht für die kommenden Monate "keinen Anlass" für eine Preisänderung.

Bei der Salzburg AG bleiben sowohl die Strom- als auch Gaspreise so wie sie sind. "Es gibt keine Überlegungen, an der Preisschraube zu drehen", sagte der Pressesprecher der Salzburg AG, Sigi Kämmerer. In Tirol wird es bis auf weiteres keine Änderung geben. "Aktuell ist keine Strompreiserhöhung geplant", versicherte Vorstandsmitglied Alfred Fraidl. Auch beim Gaspreis seien keine Änderungen in Sicht: "Obwohl wir einen leichten Trend nach oben bei den Gasbeschaffungspreisen beobachten, hoffen wir, den Gaspreis dieses Jahr stabil halten zu können", erklärte Tigas-Geschäftsführer Philipp Hiltpolt am Mittwoch.

Auch der Kärntner Energieversorger Kelag sieht keinen Grund für eine Verteuerung. "Eine Anhebung der Stromtarife ist für uns derzeit kein Thema", sagte Unternehmenssprecher Josef Stocker. Ebenso wenig ist an eine Senkung des Gaspreises gedacht. Hier sei man österreichweit unter den billigsten Anbietern, unterstrich Stocker.

Der steirische Landesenergieversorger Energie Steiermark wird die Strom- und Gaspreise in den kommenden Monaten nicht erhöhen, wie ein Unternehmenssprecher am Mittwoch der APA mitteilte.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!