Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viertes Spiel innert acht Tagen für die Roten Teufel

©HCH/A. Köß
Tabellenführer ALPLA HC Hard hat am Sonntag (17 Uhr) im Westderby Schwaz zu Gast.

Es geht Schlag auf Schlag für Titelverteidiger und Tabellenführer ALPLA HC Hard in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA (HLA). Nicht einmal 70 Stunden nach dem souveränen 29:25-Heimsieg gegen den HC Fivers WAT Margareten steht für die Roten Teufel vom Bodensee in der 16. spusu-HLA-Hauptrunde das Westderby gegen Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL an. Anpfiff in der Sporthalle am See ist am Sonntag um 17 Uhr.

Beim sechsfachen HLA-Champion fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Risto Arnaudovski und Konrad Wurst. Der Einsatz von Kreisläufer Domagoj Surac (Schienbeinverletzung) ist fraglich. Ob der 33-Jährige am Sonntag vor heimischem Publikum auflaufen kann, wird kurzfristig entschieden.

„Nach dem guten Auftritt am Donnerstagabend gegen die Fivers erwartet uns erneut ein starker Gegner. Für mich sind die Tiroler ein Mitfavorit in der Liga“, warnt Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec. Die Schwazer feierten in der letzten Runde einen klaren 34:26 (14:14)-Erfolg über die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und liegen mit vier Punkten Rückstand auf die Wiener auf dem sechsten Tabellenplatz.

Die Tiroler rechnen sich in den ausstehenden drei HLA-Hauptrunden durchaus noch Chancen auf den fünften Tabellenplatz und den Einzug in die Bonusrunde aus. Zudem lägen sie bei einer möglichen Punktegleichheit mit Westwien aufgrund der direkten Begegnungen im Vorteil.

Die Hausherren müssen also im Westderby auf der Hut sein. „Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen hat sich Schwaz wieder gefangen. Wir müssen voll konzentriert in das Spiel gehen. Das wird ziemlich an die Konstanz gehen, denn für uns ist es das vierte Pflichtspiel innerhalb von nur acht Tagen“, so der 45-Jährige, der zwei weitere Punkte eingeplant hat. Damit würden seine Schützlinge die Tabellenführung verteidigen.

In der Hinrunde konnten die Vorarlberger das Duell mit den Tirolern mit 29:24 (12:14) für sich entscheiden. Die Partie war lange hart umkämpft. Erst im Finish hatten die Harder den längeren Atem.

Mit dem weißrussischen Torwart Aliaksei Kishov, dessen wurfgewaltigen Landsmann Anton Prakapenia, Kreisläufer Alexander Pyshkin (RUS) und dem dänischen Spielmacher Matias Helt Jepsen verfügt die Truppe von Trainer Raúl Alonso über ein hochkarätiges Legionärsquartett.

16. Hauptrunde spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, Sonntag:

ALPLA HC Hard – Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL, 17 Uhr, Sporthalle am See, SR Brkic/Jusufhodzic

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Viertes Spiel innert acht Tagen für die Roten Teufel
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen